POL-HI: Nach Wildunfall Einsatz der Feuerwehr erforderlich

Holle/ Söder (web) - Am heutigen Samstagmorgen, gegen 06:30 Uhr,
kam es auf der B 243 (Bünte), am Söder Heidekrug, zu einem
folgenschweren Zusammenstoß zwwschen einem Pkw Opel Vivaro und einem
Wildschwein.

Dabei fuhr eine 53jährige Hildesheimerin mit ihrem o. g. Pkw von
Nette kommend in Rtg. Wesseln, als kurz vor dem Söder Heidekrug ein
Wildschwein die Fahrbahn querte und seitlich in den Pkw lief. Dabei
wurde das Wildschwein so ungklücklich getroffen, dass es zwar sofort
verendete aber einen Fahrstreifen der Fahrbahn großflächig
verunreinigte.

Daraufhin wurde die Feuerwehr um Amtshilfe ersucht. Wenige Minuten
später waren die ehrenamtlichen Helfer aus Hackenstedt und Sottrum
mit rund 15 Einsatzkräften (Leitung Ortsbrandmeister Hackenstedt -
Herr Röbbeln -) an der Unfallstelle. Mit einigen hundert Litern
Wasser wurde die Fahrbahn auf einer Länge von rund 50 Metern
gereinigt, so dass die B 243 wieder für den Verkehr freigegeben
werden konnte. Aufgrund der Uhrzeit kam es zu keinen nennenswerten
Verkehrsbehinderungen.

Am Pkw entstand ein Schaden von mindestens 2.000 Euro.

POL-HI: Verkehrsunfallflucht in Bad Salzdetfurth - Bodenburg

Hildesheim (ots) - (ssch.) Am Dienstag, den 09.08.2016, gegen
13:15 Uhr, befährt der Fahrer eines weißen VW Polo die K 317 aus
Richtung Lamspringe kommend in Richtung Bodenburg.

Im Bereich der Ortsdurchfahrt Bodenburg, in Höhe der Lamspringer
Straße 13, kommt ihm ein weißer Mercedes Sprinter, der gerade an den
seitlich auf der Fahrbahn abgeparkten Fahrzeugen vorbeifährt, auf
seinem Fahrstreifen entgegen.

Der Fahrer des VW Polo muss dadurch zunächst warten und seinen PKW
bis zum Stillstand abbremsen. Als der Sprinter-Fahrer wieder auf
seinen Fahrstreifen einschert, stößt er mit dem linken Heckbereich
gegen das Heck des VW Polo und verursacht Sachschaden.

Anschließend entfernt er sich unerlaubt vom Unfallort.

Der Fahrer des VW Polo konnte erkennen, dass es sich bei dem
Führer des Sprinters um einen grauhaarigen Mann handelte, den er auf
etwa 55 Jahre schätzte und der eine Brille getragen habe. Außerdem
konnte sich der Polo-Fahrer ein Kennzeichen-Fragment merken, welches
der Polizei Ermittlungsansätze bietet.

Wer Hinweise auf den Unfallverursacher oder zum Unfallhergang
geben kann, wird gebeten, sich beim Polizeikommissariat Bad
Salzdetfurth unter 05063/ 9010 zu melden.

POL-HI: Elze - 59-jähriger torkelt in Supermarkt - Blutprobe

Hildesheim (ots) - Elze - Am Dienstag Abend gegen 19.15 Uhr
beobachtete ein Zeuge den Fahrer eines Suzuki Geländewagens, der
seinen Wagen in unsicherer Fahrweise auf den Parkplatz eines
Supermarkts im Saaledamm steuerte. Nach Verlassen des Wagens begab er
sich torkelnden Ganges in den Markt. Der Zeuge benachrichtigte die
Polizei, die den 59-jährigen Fahrer aus Gronau vor Ort antraf. Er
stand erheblich unter Alkoholeinfluss und musste sich folgerichtig
einer Blutprobe unterziehen. Sein Führerschein wurde einbehalten, ein
Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet.

POL-HI: 22-Jähriger Hildesheimer zusammengeschlagen

Hildesheim (ots) - (clk.) Zeugen meldeten gestern Abend, Montag,
08.08., gegen 21:30 Uhr, über Polizeinotruf eine Schlägerei zwischen
vier Personen auf der Frankenstraße. Drei Personen hätten sich
entfernt, eine Person sei noch vor Ort. Die eingesetzten
Polizeibeamten konnten mit dem Geschädigten, einem 22-Jährigen jungen
Mann, der bereits im Rettungswagen behandelt wurde, kurz sprechen.
Nach seinen Schilderungen sei er mit seinem PKW über die Einumer
Straße und weiter über die Frankenstraße in Richtung
Senator-Braun-Allee gefahren. Unweit der Kreuzung mit Ampelanlage
seien mitten auf der Straße drei Männer gegangen. Er sei den Männern
ausgewichen und habe anschließend an der roten Ampel halten müssen.
Dabei habe er im Rückspiegel die drei Männer im Auge behalten, die
sich ihm immer weiter nährten. Als man auf gleicher Höhe war, habe
ihm einer der Drei durch die geöffnete Fahrerscheibe einen
Faustschlag ins Gesicht versetzt. Nach Schilderungen des Geschädigten
sei er, um sich besser verteidigen zu können, aus seinem Auto
ausgestiegen. Dieses habe dazu geführt, dass nun alle drei auf ihn
eingeschlagen hätten. Weiterhin sei er von der Straße in Richtung
eines Hauseinganges der dort stehenden Wohnhäuser gezerrt worden. Vor
Ort konnte die Polizei einige Zeugen ermitteln, die den vom
Geschädigten geschilderten Sachverhalt bestätigten. Das Opfer wies
Verletzungen im Gesicht und an den Händen auf. Die Oberlippe ist
aufgeplatzt, Prellungen sind ebenfalls festgestellt wordeen. Zur
weiteren medizinischen Untersuchung wurde das Opfer im Anschluss an
die Sachverhaltsaufnahme durch den Rettungswagen in ein Hildesheimer
Krankenhaus verbracht. Nach erfolgter Untersuchung konnte der
22-Jährige wieder gehen.

Die Täter könne er folgendermaßen beschreiben: 1. Täter - ca. 180
cm groß

- ca. 27-28 Jahre alt
- normale Statur
- dunkle Haare, dunkler Teint

2. Täter

- ca. 180 cm groß
- ca. 26 Jahre alt
- schlanke Statur
- blonde Haare, aber vom äußeren Erscheinungsbild her mutmaßlich
südländisch
- bekleidet mit weißem T-Shirt

3. Täter:

- ca. 185 cm groß
- ca. 25-28 Jahre alt
- schwarze Haare, dunkler Teint
- bekleidet mit schwarzem T-Shirt

Hinweise zu den drei gesuchten Männern nimmt die Polizei unter
Telefon 05121- 939115 entgegen. Möglicherweise gibt es weitere
Zeugen, die die Tatverdächtigen schon vorher im Tatortbereich oder
auch mitten auf der Straße gesehen haben

POL-HI: Unruhige Nacht im Bereich der Ameos Klinik. Polizei ermittelt
gegen 44-Jährigen wegen Bedrohung, Sachbeschädigung durch Feuerlegen,
Straßenverkehrsgefährdung und Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort.

Hildesheim (ots) - (clk.) Hildesheim. Die Hildesheimer Polizei
ermittelt gegen einen 44-Jähriger Mann aus dem Landkreis Hildesheim,
der sich wegen verschiedener von ihm begangener Delikte strafbar
gemacht hat. Mitten in der heutigen Nacht, um 01:45 Uhr, hatte es
sich der 44-Jährige ehemalige Ameos Patient überlegt, in der
Ameos-Klinik vorzusprechen und die Aufhebung des gegen seine Bekannte
bestehenden Unterbringungsbeschlusses einzufordern. Nachdem ihm
eröffnet worden war, dass die Frau nicht entlassen werden könne,
verließ der Mann wutentbrannt den Stationsbereich. Hierbei sprach er
gegenüber einem Pfleger verbale Bedrohungen aus. In der Folge
versuchte der 44-Jährige einen auf einem Rasenstück des Geländes
bereits gefällt liegenden Baum anzuzünden, was wiederum von Zeugen
gesehen worden ist. Da der Stamm zumindest glühte, ein offenes Feuer
war nicht entstanden, wurde die Feuerwehr hinzugezogen, die die Glut
ablöschte. Zwischenzeitlich hatte sich der Mann zu seinem PKW, einen
älteren Pkw BMW, begeben, mit dem er dann mit hoher Geschwindigkeit
und aufgeblendeten Fernlicht auf dem Gelände umherfuhr. Eine in die
Fahndung eingebundene Polizeibesatzung gelang es letzten Moment,
ihren Funkstreifenwagen durch ein ruckartiges Manöver an die Seite zu
steuern. Ansonsten wäre es zu einem Frontalzusammenstoß gekommen.
Einer anderen Funkstreifenwagenbesatzung kam das gesuchte Fahrzeug an
der Straßenecke An der Ortsschlumpquelle entgegen. Als man das
Blaulicht einschaltete, bog der flüchtige PKW in den Heiligenweg ab,
wo er bis zur Sackgasse Glockengießerweg verfolgt werden konnte. Dort
befuhr der Fahrer einen reinen Fußgängerweg, der zur Windmühlenstraße
führt. Dieser Weg ist auf beiden Seiten mit zwei je 80 cm hohen
massiven Betonpollern versperrt. Der 44-Jährige rammte mit hoher
Geschwindigkeit einen Poller am Beginn und einen Poller am Ende des
Weges aus der Verankerung, so dass ihm zunächst die weitere Flucht
ohne Polizeiverfolgung gelang. Das ging aber nicht lange gut. Wegen
eines am Fahrzeug verkeilten Betonpollers kam der Fluchtwagen in der
Windmühlenstraße, ca. 150 Meter vom Fussweg entfernt, nach rechts von
der Fahrbahn ab, wo er mit einem dort geparkten Ford Transit
kollidierte. Hierbei fuhr der 44-Jährige in die linke Seite des
Autos, die erheblich beschädigt wurde. Ein durch den Unfallknall
aufgeschreckter Zeuge informierte die Polizei und konnte auch die
Fluchtrichtung des Fahrers in Richtung Goslarsche Straße angeben. Um
die Fahndung zu intensivieren, wurde der Polizeihubschrauber aus
Hannover angefordert. Der Flüchtige konnte allerdings nicht mehr
gestellt werden, dass von ihm benutzte Fahrzeug wurde sichergestellt
und abgeschleppt. Zur Schadenshöhe könne derzeit noch keine Angaben
gemacht werden, allerdings dürfte der PKW des 44-Jährigen als
Totalschaden anzusehen sein.

POL-HI: Warnung vor Anrufen mit 110 Nummern! Adlum (Wei)

Hildesheim (ots) - In mehreren Fällen wurden u.a.Adlumer Bürger
durch Anrufe verunsichert, in denen ihnen durch Anzeige der 110 und
gezielten Fragen suggeriert werden sollte, mit der Polizei verbunden
zu sein. Ziel war stets Auskünfte über Wertsachen und Gelasse zu
erfahren. Es konnte die angezeigte Nummer 05123-110 abgelesen werden.
Die Polizei rät in solchen Fällen sich umgehend mit der örtlichen
Polizei in Verbindung zu setzen und keinesfalls leichtfertig Angaben
zu machen. Die angerufenen Bürger haben hier in allen Fällen besonnen
reagiert und sich bei der Polizei gemeldet.

POL-HI: Pkw Aufbrüche Hasede (Wei)

Hildesheim (ots) - In der Nacht zu Di., 09.08.16 wurde in zwei Pkw
BMW in der Dechant-Bluel-Straße eingebrochen, nachdem jeweils die
Dreieckscheibe eingeschlagen wurde. In einem Fall wurde das
Multifunktionslenkrad entwendet. Beim zweiten BMW die
Radio-Navigationseinheit.

POL-HI: Einbruch in Grundschule Lühnde (Wei)

Hildesheim (ots) - In der Nacht zu Di., 09.08.16 wurde ein Fenster
der Grundschule am Hangeräthsweg aufgehebelt. Der od. die Täter
brachen im Inneren der Schule weitere Türen des Verwaltungstraktes
auf. Entwendet wurde Bargeld und eine EC Karte. Hinweise erbittet die
Polizei unter 05066/9850.

POL-HI: 31188 Holle (Landkreis Hildesheim) Vermisste Frau aus
Grasdorf ist tot

Hildesheim (ots) - leo. Die seit dem 31.07.2016 vermisste
66-jährige Rentnerin aus Grasdorf wurde heute (05.08.2016) etwas
außerhalb der Ortschaft Grasdorf in einem Waldstück, das als Vorholz
bekannt ist, gegen 09.35 Uhr von Polizeibeamten mit speziell
ausgebildeten Suchhunden tot aufgefunden. Zahlreiche professionelle
und ehrenamtliche Helfer waren über Tage an der Suche nach der
vermissten Frau beteiligt gewesen. Darüberhinaus war die Polizei nach
den bisher veröffentlichten Berichten in der Presse mehreren
Hinweisen aus der Bevölkerung nachgegangen, um die vermisste Frau
baldmöglichst zu finden. "Leider hat sich die Hoffnung, die
Vermisste lebend zu finden, nicht erfüllt", sagt Dagmar Leopold,
Leiterin des Kriminalermittlungsdienstes des PK Bad Salzdetfurth,
"wir möchten dennoch allen an der Suche Beteiligten, besonders den
Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren sowie den
ehrenamtlich tätigen Helfern der verschiedenen Organisationen für
ihre unermüdliche Unterstüzung danken." Über die Todesursache ist
noch nichts bekannt; von einem Fremdverschulden ist nach dem
derzeitigen Ermittlungsstand jedoch nicht auszugehen.

POL-HI: Öffentlichkeitsfahndung nach vermisster Person


(aro) Die Polizei Hildesheim sucht nach dem 43-jährigen Ireneusz
Stanislaw Opyrchal. Letztmaliger Kontakt zu dem Vermissten bestand am
04.07.2016.

Herr Opyrchal war mit einem rötlich karierten Hemd, einer blauen
Jeansjacke, einer blauen Jeanshose und dunklen Halbschuhen bekleidet.
Er ist 1,70 m groß, von schlanker Statur und hat dunkle kurze Haare.
Der Vermisste könnte sich in hilfloser Lage befinden.

Die Polizei bittet unter der Telefonnummer 05121/939115 um
Hinweise zu dem Aufenthaltsort von Herrn Opyrchal.

POL-HI: Überfall auf Baumarkt in Sarstedt Täter flüchten ohne
Diebesgut

Hildesheim (ots) - (aro) Am 19.07.2016, gegen 18:45 Uhr, betraten
zwei maskierte Personen einen Baumarkt in der Straße Am Teinkamp in
Sarstedt und gingen gezielt auf die 50-jährige Kassiererin zu. Ein
Täter bedrohte sie mit einer Schusswaffe, der andere hielt einen
Schlagstock in der Hand. Die Männer forderten die Herausgabe von
Bargeld.

Als sich die Registrierkasse nicht öffnen ließ, schlug der Täter
mit seinem Schlagstock auf die Kassiererin ein. Auch die Versuche der
Täter die Kasse selbst zu öffnen scheiterten. Daraufhin flüchteten
die Täter mit einem vor dem Baumarkt wartenden Opel Corsa (silbern,
älteres Modell) in Richtung Bundesstraße 6. Der Pkw war
offensichtlich mit einer dritten Person besetzt, zu der keine
Beschreibung vorliegt.

Die Kassiererin erlitt durch die Schläge Prellungen, wurde aber
glücklicherweise nur leicht verletzt.

Die Täter wurden wie folgt beschrieben:

1. Täter

- männlich
- schlank, ca. 175 cm groß
- mit schwarzer Sturmhaube maskiert
- schwarzes, langärmliges Shirt
- schwarze Hose
- schwarze Schuhe

2. Täter

- männlich
- schlank, ca. 175 cm groß
- maskiert mit einem grau / schwarzen Tuch
- schwarzes T-Shirt
- weißes Cap
- schwarze, lange Hose
- schwarze Schuhe

Hinweise erbittet die Polizei unter Telefonnummer 05121/939115.

POL-HI: Drei tödliche Verkehrsunfälle im Landkreis Hildesheim

Hildesheim (ots) - (aro) Am 18.07.2016 kam es im Landkreis
Hildesheim zu drei Verkehrsunfällen mit tödlichem Ausgang.

Auf der B 240, zwischen Scharfoldendorf und Capellenhagen
verunglückte gegen 14:00 Uhr ein 47-jähriger Motorradfahrer, nachdem
er im Verlauf einer abschüssigen Rechtskurve in den Gegenverkehr
geriet. Der Motorradfahrer streifte den Anhänger eines entgegen
kommenden Pkw, verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und fuhr
frontal gegen einen weiteren ihm entgegen kommenden Pkw. Der
Kradfahrer wurde tödlich verletzt und starb noch an der Unfallstelle.

Gegen 17:30 Uhr ereignete sich der zweite schwere Verkehrsunfall
auf der L 486, zwischen Röllinghausen und Freden (Meimerhausen). Ein
26-jähriger kam mit seinem VW Bora in einer Linkskurve ins Schleudern
und kollidierte mit einem entgegen kommenden VW Polo. Der Pkw des
Verursachers überschlug sich und stürzte eine Böschung hinunter. Die
20-jährige Beifahrerin wurde aus dem Auto geschleudert und verstarb
an der Unfallstelle. Die 18 und 19 Jahre alten Insassen (weiblich)
des VW Polo und der Fahrer des VW Bora wurden schwer verletzt in
umliegende Krankenhäuser gebracht.

Zwischen Ruthe und Koldingen, auf dem dortigen Wirtschaftsweg, kam
es gegen 19:15 Uhr zu einem weiteren tödlichen Verkehrsunfall. Ein
68-jähriger Landwirt befuhr mit seinem Traktor mit Hänger den
Wirtschaftsweg und hielt an, als ihm ein 48-jähriger Radfahrer
entgegen kam, da er mit seinem Gespann die gesamte Fahrbahnbreite
einnahm. Der Radfahrer passierte den Trecker auf dem unbefestigten
Grünstreifen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist davon auszugehen,
dass der Radfahrer stürzte und unter den Anhänger geriet. Der
Treckerfahrer bemerkte den Sturz nicht, fuhr an und überrollte den
Radfahrer. Dieser verstarb noch am Unfallort.

POL-HI: Elze - Leichtsinn und Gutmütigkeit endet mit Diebstahl

Hildesheim (ots) - Elze - Ihre Gutmütigkeit verbunden mit großem
Leichtsinn "bezahlte" eine Elzerin mit dem Verlust ihres Mofa-Rollers
der Marke Kymco. Sie hatte das hellrote Gefährt zum Verkauf
annonciert und am Dienstag nachmittag meldete sich ein
Kaufinteressent. Tatsächlich erschien kurz nach 15.00 Uhr ein junger
Mann, angeblich aus Hildesheim, und zeigte Kaufinteresse. Zuvor wurde
eine Probefahrt vereinbart. Der Interessent wollte vom Neisseweg bis
zum Sportplatz und zurück fahren. Da der Kymco-Roller nicht
versichert war, schraubte die Elzerin das Versicherungskennzeichen
eines weiteren versicherten Rollers ab und brachte es am zu
verkaufenden Roller an. Obendrein wurden die Papiere unter der
Sitzbank verstaut, um im Falle einer Kontrolle Versicherungsschutz
vortäuschen zu können. Anschließend brauste der junge Mann davon -
allerdings ohne zum Ort zurückzukehren. Vom Kymco-Roller fehlt
seitdem jede Spur. Außer dem finanziellen Verlust in Höhe von ca. 600
Euro muss die Frau nun als Halterin mit einem Ermittlungsverfahren
rechnen, da sie als Halterin die Fahrt mit einem nicht versicherten
Rollers duldete und einen Kennzeichenmissbrauch beging. Gegen den
bislang unbekannten Mann wird wegen Diebstahls ermittelt. Er wird wie
folgt beschrieben: Ca. 20 Jahre, blonde kurze Haare, Jeans, graues
T-Shirt und Turnschuhe. Wer etwas gesehen hat, bitte unter der
Tel.-Nr. 05068/93030 an die Polizei in Elze wenden.

POL-HI: Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Hildesheim (ots) - Algermissen (Fre.) In der Zeit vom 29.06.2016 -
30.06.2016, 06:30 Uhr, beschädigte ein bislang unbekanntes
Verursacherfahrzeug einen auf dem linken Seitenstreifen der
Kolpingstraße, Rtg. Hildesheimer Straße, geparkten LKW Ducato.
Geschädigt ist eine 21-jährige Fahrzeughalterin aus Uetze. Der LKW
wurde auf der rechten Fahrzeugseite in knapp 2m Höhe beschädigt.
Schadenshöhe ca. 2000,-Euro. Mögliches Verursacherfahrzeug könnte ein
LKW oder ein landwirtschaftliches Fahrzeug mit Anbaugerät gewesen
sein.

POL-HI: Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Hildesheim (ots) - Groß Escherde (Fre.) In der Zeit vom
30.06.2016, 06:00 - 07:40 Uhr, beschädigt ein bislang unbekanntes
Verursacherfahrzeug 4-5 Baken, die Höhe Nobiskrug auf der B 1 in
Richtung Hildesheim am rechten Fahrbahnrand aufgestellt worden sind.
Die Baken dienen zur Absicherung einer Gefahrenstelle. Das
Verursacherfahrzeug touchierte mit der rechten Fahrzeugseite die
Baken und beschädigte diese. Geschädigter ist die Straßenmeisterei
Gronau. Anschließend fuhr er weiter, ohne die Feststellungen seiner
Personalien zu ermöglichen. An der Unfallstelle wurde u.a. ein rotes
Spiegelgehäuse aufgefunden. Recherchen ergaben, dass der Spiegel
einem Ford B-Max zuzuordnen ist. Mögliche Hinweise bitte an die
Polizei Sarstedt unter der Tel.-Nr.: 05066-9850.

POL-HI: Tageswohnungseinbruch in Heersum

Hildesheim (ots) - Holle/ Heersum (web) Am heutigen Vormittag, in
der Zeit von 09:50 - 12:45 Uhr, kam es in der Ortschaft Heersum, in
der Straße Selrain, zu einen Tageswohnungseinbruch.

Die u. T. drangen dabei durch das Aufhebeln einer Terrassentür in
das Einfamilienhaus der geschädigten Eigentümer ein und entwendeten
Bargeld und Schmuck. Die Schadenssumme beträgt etwa 1000 Euro an
Diebesgut zuzüglich der beschädigten Terrassentür (Schadenssumme
unbekannt).

Die Polizei bittet Zeugen, die möglicherweise verdächtige Personen
oder Fahrzeuge beobachtet haben, ihre Feststellungen der Polizei in
Bad Salzdetfurth, unter der Tel.-Nr.: 05063-901-0 zu melden.

POL-HI: Elze - weißes Damenrad entwendet

Hildesheim (ots) - Elze - Am Donnerstag nachmittag in der Zeit von
13.30 bis 19.30 Uhr wurde am Elzer Bahnhof ein mittels Seilschloß an
einem Fahrradständer gesichertes weißes Damenfahrrad der Marke
Pegasus Piazza entwendet. Die 36-jährige Eigentümerin stellte den
Verlust nach Rückkehr am Elzer Bahnhof fest. Hinweise bitte an das
Polizeikommissariat in Elze unter Tel. 05068/93030

POL-HI: Elze - Unbekannter Gast entwendet Kellnerportomone

Hildesheim (ots) - Elze - Am Donnerstag Abend gegen 20.30 Uhr
nutzte ein bislang unbekannter Gast eine günstige Gelegenheit in
einem China-Restaurant in der Hauptstraße, um in den Besitz eines
schwarzen Kellnerpotomones zu gelangen. Inhalt: mehrere hundert Euro.
Der Unbekannte flüchtete und wurde vom Personal noch fußläufig
verfolgt. Der ca. 30-jährige Täter flüchtete über Rathaus und
Rolandplatz und wurde dann aus den Augen verloren. Er wird als
südländischer typ, ca. 30 jahre jung mit schwarzen Haaren
beschrieben. Hinweise an die Polizei Elze unter Tel. 05068/93030

POL-HI: Öffentlichkeitsfahndung nach zwei unbekannten Tätern /
Ermittlungsbehörden veröffentlichten Täterfotos.

Hildesheim (ots) -

 pol hi oeffentlichkeitsfahndung nach zwei unbekannten taetern ermittlungsbehoerden veroeffentlichten

pol hi oeffentlichkeitsfahndung nach zwei unbekannten taetern ermittlungsbehoerden veroeffentlichten2

(clk.) In der Nacht des Mittwoch, 04.05.2016, gegen 02.20 Uhr,
sowie des Donnerstag, 12.05.2016, gegen 02:15 Uhr, versuchten zwei
bislang unbekannte Täter einen Geldautomaten der Sparkasse
Hildesheim, Geschäftsstelle Himmelsthür, mittels Einleitung eines
Gasgemisches und Entzündung durch eine mit Brandbeschleuniger
getränkte Lunte zu sprengen. Eine weitere gleich gelagerte Tat
ereignete sich in der Nacht zum 16.05.2016 in der Volksbank in Eime.
In allen drei Fällen machten die Täter keine Beute. Es entstand
allerdings erheblicher Sachschaden. Momentan geht die Polizei davon
aus, dass es sich um ein und dieselben Täter handelt. Die Ermittler
des Zentralen Kriminaldienstes aus Hildesheim, die mit der Aufklärung
der Taten beschäftigt sind, wenden sich nun mit einem Zeugenaufruf an
die Öffentlichkeit. Durch eine Raumüberwachungsanlage ist der
Tathergang aufgenommen worden, was auch für Aufnahmen der Täter gilt.
Die Hildesheimer Staatsanwaltschaft hat zwischenzeitlich beim
Amtsgericht einen Beschluss erwirkt, der die Veröffentlichung der
vorhandenen Bilder erlaubt. Bei der Tatausführung waren die Täter
maskiert und trugen auffällige Kapuzenpullover/-shirts sowie markante
Handschuhe. Die Polizei hofft insbesondere auf Zeugenhinweise auf
die von den beiden Tätern getragene Kleidung sowie den benutzten
Handschuhen. Hinweise werden von der Polizei Hildesheim unter
Telefon 05121-939115 entgegen genommen.

LKA-NI: Mutmaßlich erneuter Raubüberfall der gesuchten ehemaligen
RAF-Mitglieder Ernst-Volker Staub, Burkhard Garweg und Daniela Klette
Wer kann Hinweise geben?
Corsa

Cremlingen, Hannover, Verden (Aller). Die früheren RAF-Mitglieder
Ernst-Volker Staub, Burkhard Garweg und Daniela Klette stehen im
Verdacht, erneut einen Überfall auf einen Geldtransporter verübt zu
haben. Am Samstag, dem 25.06.2016, überfielen zwei Männer und eine
Frau gegen 15.30 Uhr einen Geldtransporter im Gewerbegebiet von
Cremlingen. Die Ermittler gehen aufgrund der Tatausführung davon aus,
dass es sich um die drei mutmaßlichen ehemaligen RAF-Mitglieder
handelt. Die Staatsanwaltschaft Verden ermittelt gegen Ernst-Volker
Staub und Burkhard Garweg sowie Daniela Klette bereits seit Monaten
wegen des Verdachts des versuchten Mordes und des schweren Raubes in
mehreren gleichgelagerten Fällen. Sie hat nunmehr auch die
Ermittlungen wegen des Überfalls im Cremlingen übernommen.

Zur Aufklärung der aktuellen Straftat und Ermittlung des
Aufenthaltsortes der Gesuchten bitten die Staatsanwaltschaft Verden
und das Landeskriminalamt erneut um Mithilfe.

Bei der Tat wurden ein blauer Opel Corsa und ein silberfarbener
Ford Mondeo, mit dem die Täter anschließend flüchteten, eingesetzt.
Insbesondere zu diesen Tatfahrzeugen werden sachdienliche Hinweise
benötigt. Der Ford Mondeo wurde zwischenzeitlich in einem Waldstück
beim Tierpark Essehof ohne Kennzeichen aufgefunden. Nach
Zeugenangaben waren bei der Flucht vermutlich die Kennzeichen WF-FL
880 montiert. An dem Opel Corsa waren zuletzt die falschen
Kennzeichen WF-LG 1337 angebracht. Beide Kennzeichen sind legal für
andere ähnliche Fahrzeuge ausgegeben. Diese Fahrzeuge und ihre Halter
sind NICHT TATBETEILIGT!

- Wo sind die Fahrzeuge in den vergangenen Monaten festgestellt
worden? - Wer kann Informationen zu den Insassen, der Fluchtrichtung
nach der Tatausführung am Samstagnachmittag und dem Fundort des Ford
Mondeo geben? - Hat jemand von dem Überfall Foto- oder Videoaufnahmen
gemacht?

Das LKA Niedersachsen betreibt nach wie vor die Fahndung nach den
drei gesuchten Ex-RAF-Mitgliedern. Unter der Ermittlungsführung der
Staatsanwaltschaft Verden ist es den Fahndern des LKA Niedersachsen -
erstmalig seit über 30 Jahren - gelungen, neue Hinweise zu den
gesuchten Ex-RAF-Terroristen zu erlangen. Aufgrund der akribischen
Ermittlungsarbeit zu deren Aufenthaltsort konnten LKA-Fahnder
aktuelle Fotos von Staub und Garweg aus dem Jahre 2016 sichern und
zur Öffentlichkeitsfahndung verwenden. Die Medien werden dringend
gebeten, nur noch diese Bilder zu veröffentlichen. Die sog.
Aging-Bilder sind nach aktuellen Erkenntnissen für eine Fahndung
ungeeignet.

Hinweise zur Fahndung werden unter 0511-26262-7400
entgegengenommen.

Auskünfte zum Sachverhalt erteilt die Pressestelle der
Staatsanwaltschaft Verden unter: Tel: +49-4231-18-436.