POL-HI: Pressemitteilung ergeht in Abstimmung mit der
Staatsanwaltschaft Hildesheim. Minderjährige Schülerin sexuell
belästigt.

Hildesheim (ots) - (clk.) Gestern Mittag, Dienstag, 12.04.2016,
gegen 11:30 Uhr, ist eine minderjährige Schülerin in Sehlem,
"Thieberg", von einer unbekannten männlichen Person sexuell belästigt
worden. Nach Schilderungen des Mädchens sei sie mit dem Schulbus nach
Hause gefahren und wäre wie üblich an der Bushaltestelle Hauptstraße
ausgestiegen. Dann sei sie um die Ecke herum in die Straße
"Thieberg" gegangen. Hier habe nun ein weißer Transporter mit
silberfarbenem Anhänger neben ihr gehalten, den das Mädchen als
Firmenfahrzeug bezeichnete. Auf dem Fahrersitz habe ein Mann
gesessen, die Scheibe sei heruntergelassen, gewesen. An der
Fahrzeugtür sei ein Aufkleber angebracht gewesen. Da das Fahrzeug
praktisch direkt neben dem Kind gehalten habe, habe es in das
Fahrzeug schauen können. Das Mädchen habe nun sehen müssen, dass der
Mann seine Hose geöffnet hatte und an seinem bereits erigierten Glied
manipulierte, woraufhin sie unverzüglich weglief. Kurze Zeit später
bog der Vater des Kindes in die Straße ein, um seine Tochter wie
immer nach der Schule nach Hause zu holen. Er fuhr nichtsahnend am
Täterfahrzeug vorbei und nahm kurze Zeit darauf seine Tochter auf. Er
habe sofort festgestellt, dass mit dem Kind etwas nicht stimmte, was
sich wenig später durch die Erzählungen der Tochter auch bestätigte.
Zunächst brachte er sein Kind nach Hause, informierte die Polizei und
machte sich dann selbst auf die Suche nach dem Fahrzeuggespann,
allerdings ohne Erfolg. Nach Meinung des Vaters müsse das Fahrzeug in
Richtung Breinum davon gefahren sein. Die polizeiliche Fahndung
erbrachte keinen Erfolg.

Folgende Täterbeschreibung liegt der Polizei vor:

- männlich
- ca. 40 - 50 Jahre alt
- dunkelblonde Haare
- einen Drei-Tage-Bart, eventuelle auch etwas länger
- er sei mit einer grauen Arbeitshose (Latzhose) und einem grauen
Hemd mit kurzen Ärmeln bekleidet gewesen.
- keine Brille oder besondere Auffälligkeiten

Beamte des 1. Fachkommissariates der Hildesheimer Polizei haben
die Ermittlungen aufgenommen und bitten um Hinweise aus der
Bevölkerung. Möglicherweise ist das Fahrzeuggespann noch anderen
Personen aufgefallen, die weiterführende Angaben machen können.
Hinweise nimmt die Polizei Hildesheim unter Telefon 05121-939115 oder
Bad Salzdetfurth 05063-9010 entgegen.

POL-HI: Genetischer Fingerabdruck überführt Trickdieb

Hildesheim (ots) -

-Hiesige Pressemitteilung "92-Jährige Rentnerin bestohlen" vom
12.August 2015-

(clk.) Ein 75-Jähriger Mann ist in den Verdacht geraten, am
6.August 2015 in Hildesheim, Gartenstraße, an einem Trickdiebstahl
zum Nachteil einer 92-Jährigen Rentnerin beteiligt gewesen zu sein.

Die damals veröffentlichte Pressemeldung lautete wie folgt, wobei
von der Geschädigten ein männlicher Begleittäter nicht bemerkt
worden ist:

"(clk.) Wie erst am gestrigen Tag, Dienstag, 11.08.2015, von einer
92-Jährigen Rentnerin angezeigt worden ist, ist diese am Donnerstag,
den 06.08.2015, gegen 10.30 Uhr, von einer unbekannten Frau
beobachtet worden, wie sie mit ihrem Rollator vom Hindenburgplatz in
Hildesheim aus kommend zu ihrer Wohnung in der Gartenstraße unterwegs
war. Unter dem Vorwand, sie wolle die Familie, die im Erdgeschoss
wohne, besuchen, verschaffte sich die 25-30 Jahre alte Frau Zutritt
zum Mehr-Parteien-Haus in der Gartenstraße. Sie folgte ihrem Opfer
bis zur Wohnung im Obergeschoss, wo sie sich unter dem Vorwand, auf
Toilette zu müssen, mit Einverständnis der 92-Jährigen Zutritt zur
Wohnung verschaffte. Danach begab sie sich in die Küche, wo sich die
Rentnerin nun aufhielt. Unter Aufspannen und Vorhalten eines großen
Tuches versperrte die Frau den Blick auf den Wohnflur bzw. den
Wohnungseingang. Vermutlich hat die Täterin vorher die
Wohnungseingangstür geöffnet gelassen, sodass ein Mittäter(in)
unbeobachtet in die Wohnung gelangen konnte. Solange die erstgenannte
Frau die Geschädigte ablenkte, hatte der/die Mittäter(in) Zeit, die
Wohnung nach Wertsachen zu durchsuchen. Aus einer Schmuckschatulle,
die in einem Zimmer offen auf einem Schrank stand, wurden mehrere
Schmuckstücke entwendet. Das Fehlen der Schmuckstücke bemerkte die
Geschädigte nicht sofort, sondern erst zwei Tage später, als sie ein
bestimmtes Schmuckstück anlegen wollte.

Personenbeschreibung : 25 bis 30 Jahre alte Frau, ca. 160 cm groß,
dunkle Hautfarbe, schwarze glatte Haare, die vermutlich hinten zu
einem Pferdeschwanz zusammengebunden waren. Hinweise nimmt die
Polizei Hildesheim unter Telefon 05121-939115 entgegen".

Im Rahmen der Tatortaufnahme konnte von den Spurensicherern
auswertbares DNA-Material gefunden werden, was jetzt auf die Spur
eines 75-Jährigen Mannes geführt hat.

"Die polizeilichen Ermittlungen werden sich zunächst darauf
konzentrieren, den Aufenthaltsort der Person ausfindig zu machen, da
der Mann bislang nur im süddeutschen Raum in Erscheinung getreten
ist" so die Pressestelle der Hildesheimer Polizei.

POL-HI: Zeugenaufruf nach Körperverletzung

Hildesheim (ots) - Am Samstag gg. 04.00 Uhr, soll es in Gronau,
Lachszentrum, nach einer Abi-Fete zu einer Körperverletzung zum
Nachteil von einem 21-Jährigen jungen Mann und zwei 22-jährigen
Männern gekommen sein. Die Personen sollen durch drei Personen,
zwischen 20-25 Jh, südeuropäisches Aussehen, nach Verlassen der Feier
ohne ersichtlichen Grund geschlagen worden sein. Die Täter sollen
nach der Tat mit einem dunkelgrauen PKW, vermutl. Citroen,
Kastenaufbau, weggefahren sein. Die Opfer erlitten Prellungen im
Gesicht. Zeugen, die die Tat gesehen haben und/oder die Hinweise
geben können, werden gebeten sich mit der Polizei Elze, Tel.:
05068/9303-0 oder der Polizeistation Gronau, Tel: 05182/909220, in
Verbindung zu setzen.

POL-HI: Hoheneggelsen - Pkw überfährt Verkehrsinsel und flüchtet ++
zwei Kilometer Ölspur ++

Hildesheim (ots) - Söhlde/ Hoheneggelsen (web) - Am frühen
Sonntagmorgen, gegen 03:00 Uhr, befuhr ein derzeit unbekannter
Fahrzeugführer die B 1 aus Rtg. Steinbrück kommend in Rtg.
Hoheneggelsen. Am Ortseingang Hoheneggelsen (Bereich Markstraße)
übersah der Fahrzeugführer eine Mittelinsel und überfuhr diese. Dabei
wurden alle Schilder des Fahrbahnteilers zerstört. Einzelne
Fahrzeugteile flogen rund 50 Meter weit. Laut Zeugenaussagen fuhr der
Fahrzeugführer ohne zu stoppen weiter. Bei dem Zusammenstoß wurde die
Ölwanne des Pkw VW Passat aus dem LK Wolfenbüttel beschädigt, so dass
der Fahrzeugführer bei seiner weiteren Fahrt durch den Ort eine ca. 2
Kilometer lange Ölspur verursachte. Beim Abfahren der Ölspur konnten
die eingesetzten Polizeibeamten das verursachende Fahrzeug
schließlich in der Bahnhofstraße in Hoheneggelsen auffinden. Der
Fahrzeugführer war zu diesem Zeitpunkt nicht mehr vor Ort. Aufgrund
der umfangreichen Ölspur wurde die Freiwillige Feuerwehr
Hoheneggelsen alarmiert. Die ehrenamtlichen Helfer waren mit rund 15
Einsatzkräften 1 1/4 Stunden mit den Aufräum- / Abstreu- und
Reinigungmaßnahmen beschäftigt. Zusätzlich wurde von der
Straßenmeisterei Sarstedt die Sicherung der Verkehrsinsel übernommen.

Gegen den derzeit noch unbekannten Unfallverursacher wurde ein
Ermittlungsverfahren wegen der "Verkehrsunfallflucht" eingeleitet.

Neben den Schäden an der Verkehrsinsel in Höhe von ca. 1500 Euro
und dem Schaden an dem Pkw (ca. 6.000 Euro) erwartet den Veruracher
auch eine hohe Rechnung der Gemeinde Söhlde für den Einsatz der
Feuerwehr und erforderlicher weiterer Reinigungsarbeiten für das
Aufnehmen des Bindemittels.

Die Polizei bittet Zeugen, die inbesondere den Fahrzeugführer in
der Bahnhofstraße beobachtet haben und daher Angaben zu dieser Person
machen können, sich mit der Polizei Bad Salzdetfurth unter Tel.
05063-901-0 in Verbidnung zu setzen.

POL-HI: Wohnungseinbruchdiebstahl

Hildesheim (ots) - Wohnungseinbruchdiebstahl Harsum (Ko.). In dem
Zeitraum vom 08.04.2016, gegen 08:00 Uhr, bis zum 09.04.2016, gegen
06:00 Uhr, hebelten bislang unbekannte Täter ein Fenster im
Erdgeschoss des Einfamilienwohnhauses in der Hardessemstraße auf und
gelangten so in das Tatobjekt. Hier wurden dann die Räumlichkeiten
durchsucht. Da der 65 jährige Hauseigentümer noch nicht erreicht
werden konnte, kann vorerst noch nichts über den Schaden bzw. über
das Stehlgut gesagt werden. Während der Tatausübung waren die
Bewohner des Hauses nicht anwesendt. Der Schaden an dem
aufgebrochenem Fenster wird von der Polizei auf ca. 350 Euro
geschätzt.

POL-HI: Hildesheimer Bürger hofft auf letztendlich doch noch
ehrlichen Finder.

Hildesheim (ots) - (clk.) Die Hildesheimer Polizei bearbeitet
derzeit einen nicht gewöhnlichen Fall de s Verdachtes der
Fundunterschlagung. Ein 56-Jähriger Hildesheimer hat am Dienstag,
22.3.2016, gegen 17:40 Uhr, den Verlust eines Briefumschlages mit um
die 100.000,00 (Einhunderttausend!) Euro Bargeld angezeigt. Nach
Schilderungen des Mannes hatte er sich das Geld nach und nach von
seinem Konto abgeholt, um es lieber zu Hause als bei einem
Geldinstitut aufzubewahren. Am 22.3. habe er sich dann aber doch
entschlossen, das Geld wieder bei seinem Geldinstitut einzuzahlen.
Nach Schilderungen des Mannes belud er gegen 17:00 Uhr noch den
Kofferraum seines auf dem Bergsteinweg Höhe Nikolaistraße
abgestellten Pkw mit diversen Tüten , wobei er den Geldumschlag auf
das Fahrzeugdach gelegt haben will. Dann sei er auf direktem Wege
vom Bergsteinweg in die Tiefgarage zum Ratsbauhof gefahren. Im
Glauben, den Umschlag in den Kofferraum gelegt zu haben, durchsuchte
der Mann sein Fahrzeug. Das Ergebnis: Der Umschlag war nicht
auffindbar. Dann will sich der Mann auf die Suche nach dem Umschlag
gemacht haben, ohne ihn jedoch zu finden. Wahrscheinlich dürfte er
schon im Bergsteinweg oder näherer Umgegend vom Dach gerutscht sein.
Auch die wenig später zu Hilfe geholte Polizei beteiligte sich an der
Suchaktion, allerdings ebenfalls ohne Erfolg. Trotz eines privaten
Presseaufrufes unter der Rubrik "VERLOREN" mit dem Zusatz : "Hoher
Finderlohn" hat sich bis heute niemand bei dem 56-Jährigen Mann
gemeldet. Durch Bekanntgabe des Sachverhaltes erhofft sich die
Polizei Hinweise aus der Bevölkerung. Möglicherweise hat jemand den
als verloren gemeldeten Umschlag gefunden und hat bislang mit einer
Abgabe beim Fundbüro oder ähnlich gezögert. Oder aber jemand ist
plötzlich im Besitz des hohen Bargeldbetrages, was im persönlichen
Umfeld aufgefallen sein könnte. Hinweise nimmt die Polizei unter
Telefon 05121-939115 entgegen.

POL-HI: Elze - Renterehepaar gleich zweimal Opfer von Diebstählen

Hildesheim (ots) - Elze - In der Mittagszeit am 06.04.16 zwischen
12.30 und 14.00 Uhr begab sich ein Rentnerehepaar (87 und 88 Jahre),
welches ein Einfamilienhaus in der Kurt-Schuhmacher-Straße bewwohnt,
zum Mittagessen in ein örtliches Restaurant. Nach Rückkehr wurde
festgestellt, dass Unbekannte das Schloß der Haustür vermutlich
mittels Nachschlüssel geöffnet hatten und aus einem Zimmer
Personalausweis, Krankenversichertenkarte und Scheckkarte entwendet
hatten. Bei der Tatortaufnahme teilte das Ehepaar mit, bereits am
Montag vormittag Opfer von Dieben geworden zu sein - ohne diese
angezeigt zu haben. Während der gemeinsamen Gartenarbeit wären
Unbekannte unbemerkt durch die geöffnete Kellertür ins Haus gelangt
und hätten Bargeld und Münzen entwendet. Hinweise bitte an das
Polizeikommissariat in Elze unter der Telefonnummer 05068/93030.

POL-HI: Brandursache für Feuer in der Heersumer Grillhütte geklärt.

Hildesheim (ots) - In Anbetracht des morgigen 1. April weist die
Pressestelle der Polizei Hildesheim daraufhin, dass es sich bei der
folgenden Meldung um keinen Aprilscherz handelt.

(clk.) Die Brandermittler des 1. Fachkommissariates des Zentralen
Kriminaldienstes aus Hildesheim sind heute zu einem eindeutigen
Ergebnis zur Brandursache in der Heersumer Grillhütte gekommen.
Nagetiere, die sich offenbar in der Dämmung zwischen äußeren
Holzstämmen und innerer Vertäfelung eingenistet hatten, haben ein
hier verlegtes Stromkabel angenagt, so dass es zu einem Kurzschluss
gekommen ist. "Das Brandbild ist eindeutig auf eine technische
Ursache zurückzuführen" sagte einer der Ermittler. Im Bereich der
innen liegenden und eindeutig festzustellenden Brandausbruchsstelle
fand man größere Kotstellen der Nager, Laufwege der Tiere in der
Dämmung und jede Menge Haselnüsse. Die Hütte selbst ist nicht mehr
benutzbar und muss aller Voraussicht nach abgerissen werden. Tragende
Balken sind durch das Feuer derart beschädigt, dass die notwendige
Sicherheit nicht mehr gegeben ist.

POL-HI: Einbruch in ein EFH in Mehle

11.03.2016 - 07:04 Uhr, Polizeiinspektion Hildesheim

Hildesheim (ots) - Am 10.03.2016 i.d.Zeit von 13:15 Uhr bis 21:15 Uhr wurde ein Kellerfenster in Mehle, Franz-Steinbrecher-Weg, aufgehebelt. Das Haus wurde durchsucht.Was im Einzelnen entwendet wurde, steht noch nicht fest. Die Polizei Elze bittet darum, dass Zeugen, die etwas bemerkt haben, wie z.B. unbekannte PKW's, unbekannte fremde Personen, sich unter der Tel.-Nr: 05068/9303-0 zu melden.

POL-HI: Polizei sucht Unfallzeugen

10.03.2016 - 18:30 Uhr, Polizeiinspektion Hildesheim

Hildesheim (ots) - Polizei sucht Unfallzeugen Nordstemmen (Ko.). Am 10.03.2016, in dem Zeitraum von ca. 16:05 Uhr, bis 16:20 Uhr, hatte ein 49 jähriger aus Nordstemmen, seinen Pkw auf dem Parkplatz des Lidl Marktes an der Hauptstraße ordnungsgemäß zum Parken abgestellt. In diesem Zeitraum wurde der Pkw vermutlich von einem Aus-/ Einparker beschädigt. Die Polizei Sarstedt bittet nun Zeugen, sich unter der Telefonnummer 05066-985-0 zu melden.

POL-HI: Schwerer Verkehrsunfall mit Schülertransportbus.

09.03.2016 - 12:27 Uhr, Polizeiinspektion Hildesheim

Hildesheim (ots) - Giesen / Emmerke. (clk.) Heute früh, Mittwoch, 09.03.2016, gegen 07:40 Uhr, ist es auf der Kreisstraße 509 zwischen Emmerke und Giesen zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Ein mit acht Kindern besetzter Kleinbus, der auf dem Weg über Emmerke / Giesen nach Hildesheim zu einer Schule mit Förderklasse war, verunglückte auf gerader Strecke der K509. Aufgrund der Unfallspuren geht die Polizei davon aus, dass der 45-Jährige Fahrer des Kleinbusses von der Straße nach rechts in den Grünstreifen abkam und hierdurch die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Zunächst dürfte der Kleinbus mit einem Baum kollidiert sein, der ihn aber nicht gänzlich zum Stehen brachte. Erst der nächste Baum stoppte das Fahrzeug endgültig. Andere Verkehrsteilnehmer, die wenig später auf die Unfallstelle zukamen, leisteten vorbildliche Erste Hilfe - so die Notfallsanitäter -, in dem sie sich um die leichter verletzten Kinder kümmerten und Rettungskräfte alarmierten. Die Feuerwehren mussten die Fahrzeuginsassen aus dem zerstörten Auto befreien. Neben den eingesetzten Notärzten und Rettungssanitätern waren zwei Rettungshubschrauber im Einsatz. Zwei der acht Kinder gelten als schwerstverletzt. Ein 11-Jähriger Junge wurde mit einem der Rettungshubschrauber in die Medizinische Hochschule Hannover geflogen. Ein weiterer Junge ist mit einer Notarztwagenbesatzung in ein Hildesheimer Krankenhaus verbracht worden. Über die erlittenen Verletzungen oder den Zustand der beiden liegen derzeit noch keine Angaben vor. Die restlichen sechs Kinder sind ebenfalls mit Rettungswagen in Hildesheimer Krankenhäuser verbracht worden, wo sie für weitere Untersuchungen stationär aufgenommen worden sind. Auch der Fahrer des Kleinbusses ist ins Krankenhaus gekommen und ebenfalls zunächst stationär aufgenommen werden. Er konnte bisher noch nicht befragt werden. Hinweise auf Alkohol haben sich nicht ergeben. Der Mann hat einer freiwilligen Blutentnahme zugestimmt. Seitens der Hildesheimer Staatsanwaltschaft ist ein Sachverständiger, der ebenfalls am Unfallort erschien, mit der Erstellung eines Gutachtens zur Klärung der Unfallursache beauftragt worden. Die Polizei hat das Unfallgeschehen ebenfalls aufgenommen und die Spuren dokumentiert. Zwischenzeitlich sind alle Eltern der verunfallten Kinder durch die Polizei informiert worden. Am Unfallfahrzeug entstand Totalschaden. Die Kreisstraße 509 war für die Dauer der Durchführung der Rettungsmaßnahmen und Unfallaufnahmen ab Ortsausfahrt Emmerke bis zum Abzweig nach Giesen voll gesperrt.

POL-HI: Tankstellenangestellte überfallen

10.03.2016 - 10:37 Uhr, Polizeiinspektion Hildesheim

Hildesheim (ots) - Alfeld. (clk.) Gestern Abend, Mittwoch, 09.10.2016, betrat gegen 20:50 Uhr ein maskierter männlicher Täter den Verkaufsraum einer Tankstelle in Alfeld, Hannoversche Straße. Er bedrohte die allein anwesende 32-jährige Angestellte mit einer dunklen Schußwaffe und forderte die Herausgabe des Geldes aus der Kasse. Angesichts der bedrohlichen Lage öffnete die 32-Jährige die Kasse und übergab dem Räuber einen mittleren dreistelligen Betrag der Tageseinnahmen. Der Täter steckte das Geld ein, flüchtete nach draußen und lief hier in grobe Richtung Innenstadt davon. Der Räuber wird wie folgt beschrieben : Ca. 175 cm groß, schlanke Statur, sprach akzentfreies Deutsch. Der Mann soll eine schhwarze Kapuze eines entsprechenden Shirts über den Kopf gezogen und darüber eine dunkle Herrenjacke getragen haben. Das Gesicht sei nicht zu erkennen gewesen, weil der Räuber zu der Kapuze eine dunkle Sonnenbrille trug und über den Mund bis zum Bereich der Nase mit einem dunklen Tuch maskiert war. Hinweise von möglichen Zeugen, die zur Tatzeit im Tankstellenbereich verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben, nimmt die Polizei in Hildesheim unter Telefon 05121-939115 entgegen.

POL-HI: Vandalen legen Wasserversorgung am Bahnhof Hoheneggelsen lahm

10.03.2016 - 05:18 Uhr, Polizeiinspektion Hildesheim

Hildesheim (ots) - Hoheneggelsen. gotmar. Gleich zweimal an einem Tage mussten die Anwohner des Bahnhofes in Hoheneggelsen auf Wasser verzichten. Am Vormittag des 09.03.2016 sorgte ein Wasserrohrbruch dafür, dass kein frisches Wasser aus den Wasserhähnen floss. Da der Wasserverband Peine den Schaden nicht sofort beheben konnte wurde rasch von der Ortschaft Hoheneggelsen, aus einem Hydranten in der Straße Mohnbleek eine knapp einen Kilometer lange, oberirdische Wasserleitung verlegt. Die Freude über das frische Nass aus der Leitung währte jedoch nicht lange. Gegen 19:40 Uhr zogen zwei junge Männer von Hoheneggelsen, entlang der Landesstraße 474 zum Bahnhof Hoheneggelsen. Dabei stachen sie immer wieder mit einem Messer in die oberirdisch, neben dem Gehweg, verlegten Wasserschläuche sodass sich das Wasser fontänenartig auf den Gehweg bzw. im den Straßengraben ergoss. Bis zum Bahnhof hatte sich der Druck in den B-Schläuchen soweit abgebaut, dass dort kein Wasser mehr ankam. Eine Anwohnerin beobachtete das Treiben der Randalierer und sprach diese auch an. Statt Reue seitens der Männer reagierten sie mit unverschämten Äußerungen in Richtung der Zeugin. Als diese sagte, die Polizei bereits gerufen zu haben, liefen die beiden in Richtung Bahnsteig davon und stiegen gegen 20:00 Uhr in die Privatbahn enno Richtung Braunschweig. Der Wasserversorger musste erneut ausrücken und die Wasserversorgung für die Bewohner rund um den Bahnhof Hoheneggelsen wieder herstellen. Genaue Angaben über die Schadenshöhe konnten bisher nicht gemacht werden, es handele sich allerdings um einen Schaden von mehreren tausend Euro. Eine Fahndung nach den Randalierern verlief bisher ergebnislos. Laut der Zeugin handelte es sich um zwei junge Männer zwisch 15-19 Jahre alt, einer sei mit einer hellen Hose, der zweite mit einer dunklen Hose und einer dunklen Jacke bekleidet. Die Polizei fragt nun, ob eventuell zur in Frage kommenden Zeit weitere Beobachtungen bezüglich der beiden Männer gemacht wurden. Möglicherweise sind sie auch schon in der Ortschaft Hoheneggelsen aufgefallen. Hinweise bitte an die Polizei in Bad Salzdetfurth unter der Telefonnummer 05063/901115

POL-HI: ALFELD (wat) unerlaubtes Entfernen vom Unfallort -Zeugenaufruf-

10.03.2016 - 11:44 Uhr, Polizeiinspektion Hildesheim

Hildesheim (ots) - Mi., d. 09.03.2016, 21:00 Uhr - Do., d. 10.03.2016, 04:30 Uhr 31061 Alfeld, Vorderer Siek 1

Unbekannter Fzg.-Führer beschädigte bei dem Vorbeifahren an dem rechtsseitig neben der Mauer ordnungsgemäß geparkten schwarzen Pkw BMW einer Duinger Firma den linken Außenspiegel. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern.

Schadenshöhe ca. 500,--Euro

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

POL-HI: ALFELD (wat) unerlaubtes Entfernen von der Unfallstelle -Zeugenaufruf-

11.03.2016 - 06:46 Uhr, Polizeiinspektion Hildesheim

Hildesheim (ots) - Mi., d. 08.03.2016, 17:00 - Do., d. 10.03.2016, 07:00 Uhr 31079 Sibbesse, Hauptstraße 31 A

Unbekannter Fzg.-Führer beschädigte mit seinem Fzg. vermutlich beim Wenden die Grundstücksmauer samt darauf befindlichem Zaun und entfernte sich anschließend von der Unfallstelle, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Schadenshöhe ca 1000,--Euro

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen

POL-HI: Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort-Zeugenaufruf-

08.03.2016 - 07:31 Uhr, Polizeiinspektion Hildesheim

Hildesheim (ots) - Unbekannter Führer eines PKW beschädigte beim Ein-und Ausparken den ordnungsgemäß abgestellten PKW, schwarzer Ford Focus einer Autovermietungsfirma, Parkplatz: Workout Elze. Die Tatzeit ist zwischen 06:15 h und 15:00 h.Der Unfallverursacher entfernte sich, ohne sich um den Lackschaden, hinten links, zu kümmern. Die Schadenshöhe beträgt ca. 500,-- Euro. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei Elze, Tel: 05068/9303-0, in Verbindung zu setzen.

POL-HI: Steinwurf gegen Fenster einer Flüchtlingsunterkunft

08.03.2016 - 11:20 Uhr, Polizeiinspektion Hildesheim

Hildesheim (ots) - (clk.) Nordstemmen. Gestern Abend, Montag, 7.3.2016, gegen 19:15 Uhr, wurde der Polizei mitgeteilt, dass es Sarstedt, Jahnstraße, durch einen gegen die Fensterscheibe einer Erdgeschosswohnung der dortigen Flüchtlingsunterkunft gerichteten Steinwurf zu einer Sachbeschädigung gekommen ist. Die eingesetzten Polizeibeamten fanden den Sachverhalt bestätigt. Eine doppelt verglaste Scheibe war defekt. Im Raum dahinter lag ein Stein auf dem Fussboden. Nach Aussage eines Zeugen hätten sich zur Tatzeit drei männliche Personen im Bereich der Unterkunft aufgehalten. Ob eine dieser Personen den Stein geworfen hatte, konnte nicht gesagt werden. Eine 19-Jährige schwangere Frau, die sich zur Tatzeit im Zimmer aufhielt, wurde nicht verletzt, erlitt aber einen leichten Schock. Auf die Hinzuziehung eines Arztes wurde von ihr verzichtet. Die drei Männer sollen 170 bis 175 cm groß, 20 bis 25 Jahre alt und von sportliche Figur sein. Eine Person soll eine graue Sporthose getragen haben, eine andere eine blaue Jacke.

Die Hildesheimer Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise werden unter Telefon 05121-939115 erbeten.

POL-HI: Einbruch in Schlachterei

08.03.2016 - 12:02 Uhr, Polizeiinspektion Hildesheim

Hildesheim (ots) - (clk.) Nordstemmen. Unbekannte Täter sind im Tatzeitraum von Sonntag, 06.03., 12:00 Uhr, bis Montag, 07.03., 04:45 Uhr, in eine Schlachterei in Nordstemmen, Hauptstraße, eingebrochen. Die Tat wurde durch einen Auslieferungsfahrer entdeckt, der auch die Polizei informierte. Nach Feststellungen der Tatortbeamten der Hildesheimer Polizei brachen die Täter ein rückwärtiges Fenster des Schlachtereibetriebes auf und stiegen anschließend in die Räume ein. Beute machten die Täter kaum. Ihnen fiel eine kleinere Geldkassette mit einem zweistelligen Bargeldbetrag in die Hände, die sie mitnahmen. Hinweise nimmt die Polizei in Sarstedt unter Telefon 05066-9850

POL-HI: Einbruch bei der Staßenmeisterei Gronau

06.03.2016 - 16:59 Uhr, Polizeiinspektion Hildesheim

Hildesheim (ots) - Gronau (oss). In der Zeit von Samstag auf Sonntag hebelten unbekannte Täter die Tür eines Werkstattgebäudes der Straßenmeisterei Gronau unter Verwendung eines Werkzeugs mit brachialer Gewalt auf.

Eine weiterführende Tür versuchten sie ebenfalls aufzuhebeln und benutzten dazu vorgefundene Werkzeuge. Dieses Vorhaben misslang jedoch und sie verließen den Tatort nach bisherigem Erkenntnisstand ohne Beute.

Der Sachschaden betragt etwa 2000 Euro.

Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei Elze unter 05068-93030 in Verbindung zu setzen.

POL-HI: ALFELD (wat) Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort -Zeugenaufruf-

08.03.2016 - 06:53 Uhr, Polizeiinspektion Hildesheim

Hildesheim (ots) - Montag, d. 07.03.2016, 23:10 Uhr 31061 Alfeld, Borsigstraße 1, Parkplatz "Mc Donalds"

Unbekannter Führer eines Pkw beschädigte beim Ein- o. Ausparken den ordnungsgemäß abgestellten Pkw Fiat Punto des 52-jährigen Alfelders. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Schadenshöhe ca. 100 Euro -Lackschaden-

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

POL-HI: 100 Meter Starkstromkabel entwendet.

08.03.2016 - 12:24 Uhr, Polizeiinspektion Hildesheim

Hildesheim (ots) - (clk.) Unbekannte Täter haben über das zurückliegende Wochenende von einer Baustelle "Am Weinberg" ein 100 Meter langes, 5-adriges Starkstromkabel entwendet. Als Tatzeitraum wurde vom geschädigten Bauunternehmen Freitag 4.3., 12:00 Uhr bis Montag 7.3., 08:00 Uhr, angegeben. Zur Schadenshöhe liegen zur Zeit keine Informationen vor. Hinweise nimmt die Polizei Hildesheim unter Telefon 05121-9839115 entgegen.

POL-HI: Brandmelder rettet vermutlich Menschenleben

01.03.2016 - 12:02 Uhr, Polizeiinspektion Hildesheim

Hildesheim (ots) - (clk.) Bad Salzdetfurth / OT Bodenburg. Heute Nacht, Dienstag, 1.3.2016, gegen 00:20 Uhr, ging bei der Feuerwehreinsatzzentrale eine Brandmeldung aus Bodenburg, Am Stobenkamp, ein. Es wurden die Freiwilligen Wehren aus Bodenburg, Breinum und Oestrum mit einer Gesamtstärke von 1 / 35 unter Leitung von Carsten Hallmann eingesetzt. Nach jetzigen Erkenntnissen ist es in einer Erdgeschoßwohnung des brandbetroffenen Mehrfamilienhauses in der Straße Am Stobenkamp, die von einem alleinstehenden 66-Jährigen Mieter bewohnt wird, zu einem Brand gekommen. Brandursächlich dürfte eine nicht richtig aus gemacht gewesene Zigarettenkippe gewesen sein, die mit weiteren Kippen unter der Wohnzimmercouch liegend das Feuer ausgelöst haben dürfte. Der Wohnungsmieter selbst hat großes Glück gehabt. Zum einen gibt es eine Zeugin, die des nächtens mit ihrem Hund unterwegs war und zufällig am Haus vorbeikam, als sie von draußen her durch das beleuchtete Wohnzimmer starke Rauchentwicklung erkannte und in der Wohnung einen Mann hinfallen sah. Kurze Zeit vorher war ein 28-Jähriger Mithausbewohner durch einen angesprungenen Brandmelder im Hause aufmerksam geworden. Dieser lokalisierte die Wohnung des 66-Jährigen und trat kurzerhand die Wohnungstür ein. Im stark verqualmten Wohnzimmer fand der Zeuge den Wohnungsmieter vor. Der 28-Jährige öffnete die Balkontür und brachte den 66-Jährigen nach draußen an die frische Luft. Zwischenzeitlich lüftete das Wohnzimmer durch. Die eintreffenden Feuerwehrkräfte konnten den Brandort am besten über den Balkon erreichen, von wo aus sie auch die Brandbekämpfung durchführten. Die brandursächliche Couch war nach Angaben des Feuerwehreinsatzleiters schnell abgelöscht. Der Wohnungsmieter wurde mit einem Rettungswagen in ein Hildesheimer Krankenhaus verbracht. Über seinen Gesundheitszustand liegen derzeit keine weiteren Erkenntnisse vor. Die Wohnung wurde nach Abschluß der Brandermittlungen einer Angehörigen des Rentners übergeben. Zur Schadenshöhe können zur Zeit ebenfalls noch keine weiteren Angaben gemacht werden.