Gespaeche-am-Herd
Haus-und-garten
Gesundheit
Kino
Shopping
Veranstaltungen
Polizei

Hildesheim-TV auf:
icon_facebookFacebook
 

Zahnarztlügen: Nie wieder Karies?

cover_zahnartzluegen

 

Die Autoren des Ratgebers "Zahnarztlügen" stellen Deutschlands Zahnärzten ein schlechtes Zeugnis aus: Trotz Zahnbürste, Fluorid und moderner Zahnmedizin leiden 95 Prozent der Deutschen an Karies. Was sie krank macht: Eine Zahnheilkunde ohne Heilmittel. "Die gesamte Zahnmedizin ist ein gigantischer Behandlungsfehler", sagt Autor und Arzt Dr. Lars Hendrickson.

Jahrzehntelang galt zwar bei Karies die Devise, zum Zahnarzt zu gehen und seine Zähne zu putzen. Doch jetzt zeigen Ärzte mit dem völligen Gegenteil einen revolutionären Weg auf, um nie wieder an Karies zu leiden. Jeder Einzelne kann demnach mehr für seine Gesundheit tun, als sein Zahnarzt.

Die Zahnmedizin kennt keine Heilmittel

Die Lösung für eine der weitverbreitetsten Zivilisationskrankheiten unserer Zeit ist nicht die Füllungstherapie beim Zahnarzt. Im Gegenteil: Es wird schlimmer mit der Behandlung. Was von Patienten als Pflichtübung verstanden wird, ist in Wahrheit eine reine Schadensbegrenzung, die keine Gesundheit verschafft. Den Grundstein dafür legt jeder Zahnarzt, der kein Anbieter von präventiven Gesundheitsleistungen, sondern ein reparierender und flickender Weggefährte ist. Diese Reparatur der Reparatur ist die alte und neue Behandlungsphilosophie der modernen Zahnmedizin nach der Devise: "Je schlechter die Zahnmedizin, desto mehr Geld verdient der Behandler".

Karies ohne Zahnarzt heilen

"Zahnerkrankungen sind kein unabwendbares Schicksal, das jeder hinnehmen muss, ganz nach der Devise Karies ist eine Volkskrankheit und der Zahnarzt gehört zum Leben dazu", klärt die Autorin Dorothea Brandt auf. Nach jetzigem Stand der Wissenschaft kann Karies vollständig verhindert werden. Das ist aber keineswegs, das Einzige, das Patienten für ihre Zähne tun können: Eine zahngesunde Ernährung kann Karies heilen. Sie ist die Voraussetzung dafür, dass ein Leben ohne Zahnarzt möglich wird. "Das zu erreichen, ist viel einfacher, als die meisten Menschen glauben", erklärt Dr. Lars Hendrickson.

Die Vorsorge versagt

In Deutschland hat sich die Mundgesundheit von Kindern seit den 80er Jahren durch fluoridierte Zahnpasten sowie Gesundheitserziehung in Kindergärten und Schulen sprunghaft verbessert. Das täuscht darüber hinweg, dass die Vorsorge bei Erwachsenen versagt. Neben 95 Prozent karieskranken Deutschen, leiden 80 Prozent der Bundesbürger an Zahnfleischentzündungen und ein Viertel an Zahnbetterkankungen, die vielfach zum Zahnverlust führen. Das erklärt sich mit den zahlreichen Irrtümern in der klassischen Vorsorge der Zahnmedizin: Fluorid, Zahnseide, Professionelle Zahnreinigung, Zahnbürste.

Der Weg zu gesunden Zähnen

In ihrem Ratgeber beleuchten die Autoren Dorothea Brandt und Dr. Lars Hendrickson eine heillose Zahnheilkunde und sie zeigen auf, wie sich Patienten davor schützen können. Sie ermutigen ihre Leser dazu, ihre Zahngesundheit mit einfachen Mitteln und auf unkompliziertem Weg selbst in die Hand zu nehmen - ohne Zahnarzt.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren