Gespaeche-am-Herd
Haus-und-garten
Gesundheit
Kino
Shopping
Veranstaltungen
Polizei

Hildesheim-TV auf:
icon_facebookFacebook
 

Meldungen der Polizei

POL-HI: Überfall auf Tankstelle    


Hildesheim (ots) - (clk.) Gestern Abend, Donnerstag, 06.03.2014, gegen 21:35 Uhr, haben zwei bislang unbekannte männliche Personen eine 26-Jährige Kassiererin der Jet-Tankstelle in Hildesheim, Rex-Brauns-Straße, überfallen.

Die Täter erbeuteten einige hundert Euro Bargeld. Die Kassiererin blieb unverletzt und kam mit dem Schrecken davon. Nach Aussage der 26-Jährigen betraten die maskiertenRäuber gemeinsam den Verkaufsraum. Einer der beiden postierte sich vor dem Tresen und bedrohte die Kassiererin mit einer silberfarbenen Schusswaffe. Dabei verlangte er von ihr Geld.  Derart eingeschüchtert, händigte die Frau wenige hundert Euro aus der Wechselgeldkasse aus.  Danach verließen die Räuber fluchtartig das Gebäude. Beide rannten über das Tankstellengelände und in die gegenüberliegende Straße Am Wildgatter. Hier verliert sich ihre Spur.Die Nahbereichsfahndung durch mehrere Funkstreifenwagenbesatzungen der Hildesheimer Polizei erbrachte keinen Erfolg.

Der Polizei liegen folgende Personenbeschreibungen vor: Täter mit Waffe: Ca. 180 cm groß, Mitte 20 Jahre alt, schlanke Gestalt, dunkle Jeans, dunkelblauer Kapuzenpullover, helle Turnschuhe, dunkle Sturmhaube, silberne Schusswaffe. Diese Person sprach bei der Geldforderung in leicht gebrochenem Deutsch. 2. Täter : Ca. 170 cm groß, Anfang 20 Jahre alt, schlanke Gestalt, schwarze Schuhe, helle Jeans, dunkle Jacke mit hellen Bändern in der Kapuze, Sturmhaube. Die Polizei suchtnach Zeugen des Überfalls. Möglicherweise sind die beiden Räuber vor der Tat auf dem Tankstellengelände oder auch vor dem Kassengebäude unmaskiert gesehen worden. Hinweise werden an die Polizei Hildesheim unter Telefon 05121-939115 erbeten.

POL-HI: Polizei warnt vor Enkeltrickmasche
 
   Hildesheim (ots) - (clk.) "Allmählich scheinen sich unsere 
Warnhinweise auf den sogenannten Enkeltrick in den Köpfen der 
Menschen festzusetzen" sagt Hildesheims Polizeisprecher Claus Kubik. 
"Uns sind Mittwoch und Donnerstag  4 Fälle gemeldet worden. Die 
Angerufenen sind aber nicht auf den Trick hereingefallen".
 
   In Diekholzen meldete sich am Mittwoch gegen 09:00 Uhr bei einer 
80-Jährigen Frau die angebliche Nichte um nach Geld zu fragen. 
Gemeinsam wolle man zur Sparkasse gehen, um das Geschäft zu 
erledigen. Die vermeintliche Anruferin ist aber nicht erschienen. 
Eine Nachbarin der 80-Jährigen Frau, die von dem merkwürdigen Anruf 
erfuhr, hatte die Polizei informiert.
 
   In Alfeld ( ebenfalls am Mittwoch ) klingelte das Telefon einer 
75-Jährigen Frau gegen 14:00 Uhr. Mit der üblichen Eröffnung " Rate 
doch mal, wer hier ist " wollte der männliche Anrufer in das Gespräch
einsteigen. Die Angerufene erinnerte sich aber sehr schnell an die 
polizeilichen Warnmeldungen und legte einfach auf. Ein weiterer Anruf
ist nicht mehr erfolgt.
 
   Der dritte Anruf vom Mittwoch, etwa gegen 16:00 uhr,  traf einen 
90-jährigen Rentner aus Harsum. Hier gab ein unbekannter Anrufer vor,
der Enkel zu sein und in Geldnöten zu stecken. Der 90-Jährige, der 
aus den Medien um die Enkeltrickmasche wusste, legte einfach den 
Hörer auf. Auch hier ging kein weiterer Anruf ein.
 
   Gestern, 27.2., gegen 11:00 Uhr, versuchte ein unbekannter Anrufer
bei einer 83-Jährigen Rentnerin aus dem Stadtgebiet Hildesheim das 
Vertrauen zu erschleichen. Der gab sich nämlich als Schwiegersohn aus
und fragte ungeniert nach einem Bargeldbetrag von 7000.00 Euro. Hier 
brach das Telefonat plötzlich ab.
 
   "Durch unsere erneute polizeiliche Meldung wollen wir die Menschen
weiterhin sensibilisieren,  bei solchen Telefonaten misstrauisch und 
nicht gutgläubig zu sein und natürlich auch mitteilen, dass das Thema
Enkeltrick nicht aus der Welt ist" führt Kubik weiter au

 

 

POL-HI: Ein ungewöhnlicher Autounfall

(clk.) Ein 79-Jähriger Hildesheimer hat heute früh, Di., 18.2.2014, gegen 09:45 Uhr, auf der Suche nach einem Parkplatz im Parkhaus Rose einen folgenschweren Verkehrsunfall verursacht. Der Mann, der mit seinem Pkw Jaguar S-Typ Automatik bereits im Parkhaus war, erlitt den ersten Feststellungen nach offenkundig einen Schwächeanfall. Er fuhr ungebremst in eine Parkbox in der ersten Etage und durchbrach hierbei eine Betonbrüstung, die praktisch komplett nach außen hin ins Freie umfiel aber dennoch hängen blieb. Unter der nun umgekippten Brüstung war ein Transporter einer Autoverleihfirma geparkt. Den Unfallspuren nach muss der Jaguar aus einer Höhe von etwa einem Meter (Parkdeck) zunächst auf dem Dach des Transporters gelandet sein, bevor er von hier aus aus einer Resthöhe von etwa 3 Metern auf die Straßenpflasterung des ehemaligen Güterbahnhofs fiel. Hierbei lösten die Air-Bags aus. Der Mann wurde mit einem Rettungswagen in ein Hildesheimer Krankenhaus verbracht, wo er zunächst stationär aufgenommen worden ist. Nach ersten Feststellungen hat sich der 79-Jährige Prellungen und Stauchungen zugezogen. Am Jaguar entstand Totalschaden, der mit etwa 20.000 Euro angenommen wird. Die Betonbrüstung wurde mit 5.000 Euro veranschlagt. Zwei weitere Fahrzeuge wurden durch heruntergefallene Betonteile beschädigt. Der Schaden am Transporter dürfte nicht unerheblich sein. Alle Fotos Polizeiinspektion Hildesheim


POL-HI: Trickdiebstahl durch falschen Wasserwerker - 89-jährige Frau um Bargeld und Gold im Wert von mehreren tausend Euro gebracht 


Hildesheim (ots) - Am Mittwoch, dem 15.01.2014, in der Zeit zwischen 12.00 Uhr und 12.30 Uhr, machten ein Trickdieb und vermutlich ein Komplize, der selbst nicht offen in Erscheinung getreten war, im Einfamilienhaus einer älteren Frau wertvolle Beute.

Im angegebenen Zeitraum klingelte eine männliche Person an der Haustür der alleinstehenden Frau in der Wilhelm-Raabe-Straße in Hildesheim. Der freundlich auftretende Mann behauptete, vom "Wasserverband Peine" zu sein und Kontrollen durchführen zu müssen. Zu diesem Zweck ließ sich der Fremde von der 89-Jährigen durch den Keller des Hauses in die Garage begleiten. Dort zapfte der vermeintliche Wasserwerker eine gewisse Menge aus einem Wasserhahn und simulierte anschließend eine Qualitätsprüfung durch Beimengung eines mitgebrachten, roten Farbstoffs. Dazwischen täuschte der Unbekannte mit seinem Mobiltelefon noch ein Telefongespräch mit seinem "Chef" vor. Bevor sich der Trickdieb verabschiedete, versprach er der älteren Frau noch, ihr eine Gutschrift für das verbrauchte Wasser nachträglich zusenden zu wollen. Danach verließ er das Einfamilienhaus und entfernte sich. Die 89-jährige Witwe bemerkte wenig später, dass in einem Zimmer im Erdgeschoss ein Schrank geöffnet und der Inhalt einer Geldkassette entwendet worden war. Dabei handelt es sich um mehrere tausend Euro Bargeld sowie Feingold mit einem noch höheren Wert.

Zunächst glaubte die ältere Frau, den Inhalt der Geldkassette nur verlegt zu haben, da sie die Tat keinesfalls mit dem höflichen und korrekten Auftreten des Täters in Verbindung bringen konnte. Durch den geschildeten Tatablauf ist davon auszugehen, dass der falsche Wasserwerker mit einem Komplizen unterwegs war, der das Haus zwischenzeitlich über die offengelassene Haustür betreten und den Diebstahl begangen hatte. Der Kontakttäter wird beschrieben als: männlich, ca. 40 Jahre alt, akzentfrei deutsch sprechend, getragenes Basecap; sehr freundliches aber bestimmtes Auftreten.

Zeugen haben außerdem einen Mann in grauem Overall gesehen, der das Haus im Tatzeitraum verlassen hat; ob es sich dabei um den Kontakt- oder um den Hintergrundtäter handelte, ist bislang nicht bekannt. Die Polizei bittet unter der Telefonnummer (05121)939-115 um Hinweise aus der Bevölkerung: an welchen Orten sind falsche Wasserwerker außerdem aufgetreten bzw. wer hat diesbezügliche Beobachtungen gemacht?

POL-HI: Hildesheimer Stadtsoldat für wenige Stunden wehrlos

Hildesheim (ots) - Hildesheim (clk.) - In der linken Hand hält er sein Schild, in der rechten für gewöhnlich einen gut 2,5 Meter langen Speer. So jedenfalls kennen die Hildesheimer den Stadtsoldaten im Herzen der City mitten auf seiner Säule des Marktbrunnens. Für einige Stunden war der Steinerne Roland, so nennt ihn der Volksmund, allerdings ohne seinen Speer. Den nämlich hatte ihm in der Nacht auf Montag ein Dieb abgenommen. Der kam mit seinem Beutestück allerdings nicht sehr weit. Eine Streifenwagenbesatzung der Hildesheimer Polizei wunderte sich um 02.15 Uhr auf der Bahnhofsallee Ecke Pepperworth über einen jungen Mann, der mit einem verdächtigen Gegenstand in den Händen Richtung Bahnhof marschierte. Der Mann, wie sich herausstellte ein 27-Jähriger Hildesheimer, erklärte den Beamten, dass es sich bei dem Gegenstand um den Speer der steinernen Figur des Hildesheimer Marktbrunnens handele. Eine Stimme hätte ihm befohlen, den Speer abzureißen und mitzunehmen. Das habe er auch getan. Da der junge Mann weder unter Alkoholeinwirkung stand noch polizeilich in Erscheinung getreten ist, konnte er nach Feststellung seiner Personalien seinen Nachhauseweg fortsetzen. Gegen ihn wurde eine Strafanzeige wegen versuchten Diebstahls und Sachbeschädigung gefertigt. Als Vertreter der Stadt Hildesheim wurde der Speer Herrn Dieter Jöhring, Leiter des Kulturbüros, bereits heute Mittag ausgehändigt. Der Wert des guten Stückes wird wohl eher in seinem Alter und der künstlerischen Ausgestaltung als im materiellen Sinne zu suchen sein. Fotos : Polizei Hildesheim


POL-HI: Versuchtes Raubdelikt und gemeinschaftlich begangene Körperverletzung gegen Zeitungszusteller - vorl. Festnahme der mutmaßlichen Täter durch die Polizei


Hildesheim (ots) - (agu) Am Montagmorgen, dem 06.01.2014, gegen 05.00 Uhr, versuchten ein 19-jähriger und ein 20-jähriger Täter gemeinsam, in der Hildesheimer Nordstadt, Martin-Luther-Straße, einen 49-jährigen Zeitungszusteller auszurauben und verletzten ihn dabei körperlich.

Das 49-jährige Opfer war frühmorgens zu Fuß unterwegs, um in der Nordstadt aushilfsweise Hildesheimer Tageszeitungen zuzustellen. Zu diesem Zweck führte er einen Trolley mit, in dem die Zeitungen deponiert waren. Nachdem er Abonnenten in der Peiner Straße beliefert hatte und in Richtung Steuerwalder Straße unterwegs war, nahm er in Höhe der Kindertagesstätte in der Martin-Luther-Straße zwei junge Männer auf der gegenüberliegenden Straßenseite wahr. Diese wechselten jedoch spontan die Gehwegseite und postierten sich unmittelbar vor dem Zeitungszusteller. Im selben Moment riss einer der beiden augenscheinlich alkoholisierten Täter dem Opfer plötzlich gezielt den Trolley aus den Händen und forderte nachdrücklich Bargeld. Nachdem der 49-Jährige beteuerte, kein Geld dabei zu haben, schlug einer der beiden Männer dem Opfer mit der Faust gegen seinen Kopf.

Im Rahmen eines folgenden Handgemenges wurde dem Zeitungszusteller noch mehrere Male in das Gesicht geschlagen, aber auch einer der Täter fiel dabei nach hinten zu Boden. Schließlich verpasste einer der Männer dem Opfer einen kräftigen Schlag oder Tritt in den Rückenbereich. Danach konnte sich der 49-Jährige aus den Griffen der Täter befreien und auf die gegenüberliegende Straßenseite flüchten. Die anschließend ausgestoßenen Hilferufe des Opfers wurden von einem Passanten wahrgenommen, der sich in örtlicher Nähe aufhielt und umgehend die Polizei über Notruf 110 rief. Die Täter traten zwischenzeitlich gegen den zurückgelassenen Trolley und setzten ihren Fluchtweg in Richtung Peiner Straße fort. Das Opfer konnte zuletzt noch beobachten, wie die beiden Männer einem Fahrradfahrer schnell zu Fuß hinterher gelaufen sind, der am Sachsenring ihren Weg kreuzte. Im Rahmen der Sofortfahndung konnte die beiden mutmaßlichen Täter in Höhe Einmündung Vogelweide / Heinrichstraße durch eine Polizeistreife gestellt und vorläufig festgenommen werden. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Die beiden Männer haben sich nun wegen versuchter räuberischer Erpressung und gefährlicher Körperverletzung zu verantworten.

Im Zusammenhang mit der Tat sucht die Polizei nach dem männlichen Radfahrer, der durch die beiden Täter an der Einmündung Sachsenring / Peiner Straße verfolgt worden war. Dieser und etwaig weitere Zeugen der Vorkommnisse werden gebeten, sich bei der Polizei unter Tel. 939-115 zu melden.

POL-GOE: (930/2013) Nach Überfall in der Theodor-Heuss-Straße - Polizei Göttingen fahndet mit Phantombild nach unbekanntem Täter

Göttingen (ots) - GÖTTINGEN (jk) - Nach dem Überfall auf eine 22 Jahre alte Göttingerin vor einem Wohnhaus in der Theodor-Heuss-Straße (siehe unsere Pressemitteilung Nr. 924 vom 09.12.13) fahndet die Polizei Göttingen jetzt mit einem Phantombild nach einem der zwei unbekannten Täter.

Nach Schilderung der Göttingerin war ihr der Unbekannte zuvor zusammen mit einem ca. 190 cm großen Begleiter auf dem Gehweg entgegen gekommen. Als sich beide Männer auf ihrer Höhe befanden, so die Überfallene, bedrohte sie der eine unvermittelt mit einer Schusswaffe und zwang sie zur Herausgabe ihres Handys. Zusammen mit seinem vermeintlichen Komplizen flüchtete der mutmaßliche Räuber mit der Beute danach in Richtung Grüner Weg. Anhand der Angaben der Überfallenen wurde jetzt von einem Zeichner des Landeskriminalamtes Niedersachsen ein Phantombild des unbekannten Haupttäters erstellt.

Die Frau beschreibt ihn wie folgt:

männlich, ca. 25-28 Jahre alt, ca. 170 cm groß, sportliche Statur, gepflegtes normales Äußeres, südosteuropäisches oder arabisches Aussehen, sprach gutes deutsch mit stark hörbarem südländischen Akzent, dunkler Teint, dunkle, schwarze gegelte glatte Haare, bekleidet mit schwarzer Sportwinterjacke mit Kapuze und mit weißen Applikationen, schwarzer Hose mit seitlich breitem weißen Streifen, schwarzen Sportschuhen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Göttingen unter Telefon 0551/491-1013 entgegen.

 

 

 

 

POL-HI: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und Polizeiinspektion Hildesheim

Hildesheim (ots) - (agu) Wie in der Pressemitteilung der Polizeiinspektion Hildesheim am 25.11.2013 berichtet, war am Sonntag, dem 24.11.2013 in die Johannesschule in der Hildesheimer Nordstadt, Justus-Jonas-Schule 3, eingebrochen worden. Die Täter hatten Unterhaltungselektronik und Bargeld entwendet sowie im Anschluss daran vorsätzlich ein Feuer im Gebäude gelegt. Durch den Brand war im betroffenen Schultrakt ein Schaden in Höhe von ca. 150.000 Euro zum Nachteil der Stadt Hildesheim entstanden, außerdem bleibt der Gebäudeteil für längere Zeit geschlossen, da er vor dem Abschluss von aufwändigen Sanierungsarbeiten nicht mehr nutzbar ist.

Intensive Ermittlungen zum Einbruchdiebstahl mit anschließender Brandstiftung führten nun zu drei Verdächtigen. Dabei handelt es sich um einen Heranwachsenden im Alter von 19 Jahren sowie zwei Jugendlichen im Alter von jeweils 16 Jahren. Im Rahmen von Durchsuchungen konnten die gestohlenen Gegenstände aus der Johannesschule sichergestellt und den Tatverdächtigen als Diebesbeute zugeordnet werden. Die Beschuldigten äußern sich nicht zu den Tatvorwürfen. Die Staatsanwaltschaft Hildesheim hat gegen den vorläufig festgenommenen 19jährigen Beschuldigten Haftantrag gestellt


POL-HI: Blitzeinbruch in Hildesheimer Telekom-Shop


Hildesheim (ots) - (clk.) Ganze drei Minuten haben bislang unbekannten Einbrechern ausgereicht, um aus dem Geschäfts- und auch Lagerraum des alarmgesicherten Hildesheimer Telekom-Shops in der Herbert-Quandt-Straße eine noch nicht bekannte Anzahl an Handys, Tablets und anderen Telekommunikationsmitteln zu entwenden. Der Einbruchsalarm wurde der Einsatzzentrale der Hildesheimer Polizei um 02.51 Uhr gemeldet. Drei Minuten später war bereits die erste Funkstreifenwagenbesatzung vor Ort, konnte aber keine Einbrecher mehr feststellen. Diese hatten zuvor mit einem schweren Gegenstand eine der Schaufensterscheiben eingeworfen um dann in die Geschäftsräume einzusteigen. Offenbar schafften es die Täter in Windeseile, eine größere Anzahl hochwertiger Geräte zusammenzuraffen und unerkannt zu flüchten. Die Polizei weist darauf hin, dass der Ankauf verbilligt angebotener neuer und hochwertiger Kommunikationstechnik ohne Herkunftsnachweis möglicherweise den Straftatbestand der Hehlerei verwirklichen könnte. Solche Geräte gehören nicht auf den Gabentisch. Hinweise zum Einbruch oder auch zu Anbietern genannter Geräte nimmt die Polizei Hildesheim unter Telefon 05121-939115 entgegen.



POL-HI: Eime - Geländewagen erfasst Fussgängerin

Hildesheim (ots) - Eime - Am Mittwoch, 04.12.2013, gegen 18:51 Uhr, befuhr der 70-jährige Fahrer eines Geländewagens Mitsubishi Pajero aus Gronau die Wassertorstraße aus Esbeck kommend in Richtung Hauptstraße. Plötzlich und unerwartet lief eine 25-jährige Frau hinter ihrem unangeleinten Hund herlaufend von rechts hinter einem Gebäude herkommend über die Fahrbahn. Der Pajero-Fahrer hatte keine Chance mehr auszuweichen und erfasste die Frau frontal. Sie erlitt schwere Kopfverletzungen und Verletzungen im Bereich des Oberkörpers und wurde mit RTW und Notarztwagen dem Klinikum Hildesheim zugeführt. Außerdem stand sie unter Alholeinfluss und musste sich auf richterlicher Anordnung einer Blutprobe unterziehen. Lebensgefahr besteht nach ersten Erkenntnissen nicht. Am PKW entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1000 Euro.


POL-HI: Elze/Gronau - zwei Tageswohnungseinbrüche


Hildesheim (ots) - Elze/Gronau - Am Mittwoch, 04.12.2013, kam es im Zustandigkeitsbereich des PK Elze zwischen 15:45 und 20:00 Uhr zu zwei Tageswohungseinbrüchen. In Gronau, Westallee, gelangten unbek. Täter nach Aufhebeln eines Holzfensters über die Terrasse ins Innere eines Einfamilienhauses und durchsuchten die Räumlichkeiten. Es wurden ein Laptop und Modeschmuck im Wert von ca. 600 Euro entwendet. In Elze/ OT Wülfingen gelangten unbek. Täter durch ein Kellerfenster in ein Einfamilienhaus in der Straße Über dem Kampe. Auch dort wurden die Räumlichkeiten durchsucht. Die genaue Schadenshöhe dort steht aber noch nicht fest. Beobachtungen zu den Taten bitte an das Polizeikommissariat Elze unter Tel. 05068/93030 melden.


POL-HI: Drei Einfamilienhäuser aufgebrochen

 
Hildesheim (ots) - HARSUM (BD). Am 04.12.13 nutzten unbekannte 
Täter zweimal die Abwesenheit der Hauseigentümer aus, um in 
Wohnhäuser einzusteigen. Im ersten Fall drangen die Täter zur 
Tageszeit nach Aufhebeln eines Fensters in das Haus in der 
Brinkstraße in Adlum ein. Sie durchsuchte alle Schränke und 
Schubladen. Nach ersten Erkenntnissen der 64jährigen Geschädigten 
erbeuteten die Einbrecher Schmuck und Bargeld. Auch im zweiten Fall 
drangen die Täter zur Tageszeit nach Aufhebeln einer Hintertür in das
Wohnhaus in der Straße Am Borm ein. Hier stahlen sie ebenfalls 
Schmuck. An diesem Tatort konnten zwei verschiedene 
Schuhsohlenabdrücke der Täter gesichert werden. Der dritte Einbruch 
ereignete sich in der Nacht zum 05.12.13 im Backhausweg in Hüddessum.
Hier bohrten der oder die Täter ein Loch in die Terrassentür und 
entriegelten anschließend die Tür, während die Hauseigentümer im 
Obergeschoss schliefen.  Anschließend begaben sie sich in das 
Wohnzimmer und in den Flur. Aus dem Haus entwendeten sie Bargeld, 
zwei Mobiltelefone sowie Ausweise. Die 24jährige Eigentümerin hörte 
um 03:20 Uhr ein Geräusch im Erdgeschoss, weckte ihren 
Lebensgefährten, der daraufhin das Licht einschaltete und nach unten 
ging. Diesen Augenblick nutzten vermutlich der oder die Täter und 
flüchteten aus dem Haus. Eine Fahndung nach den Tätern verlief 
erfolglos. Die Schadenshöhen stehen bei allen drei Einbrüchen derzeit
nicht fest.

POL-HI: Diebe entwenden Bonsai-Bäumchen aus Kleingarten

Hildesheim (ots) - (clk.) Einem 75-Jährigen Hildesheimer Rentner sind aus seinem Kleingarten in der Kolonie Niedersachsen, Lerchenkamp, von einem bislang unbekannten Täter mehrere Bonsai Bäume, Bonsai Pflanzschalen und eine Schubkarre entwendet worden. Als Tatzeitraum gab der Geschädigte Freitag, 29.11.2013 bis gestern, Dienstag, 03.12.2013, an. Die Bonsai Bäumchen, die der 75-Jährige teils seit 30 Jahren in seinem Besitz hat, hatte der Mann am Freitag ins Freiland zum Überwintern gesetzt. Die Bäume sollen eine Höhe von 40 bis 60 Zentimeter erreicht haben. Es soll sich um folgende Baumsorten handeln: Wacholder, Schwarzkiefer, Mädchenkiefer, Muschelzypresse, Buche, Buchsbaum, Zwergtanne, Eibe und Weißdorn. Den Gesamtschaden schätzt der Bonsai Liebhaber auf 3000.00 EUR. Nach den bisherigen Ermittlungen gelangte ein bisher unbekannter Täter auf das Gartengrundstück des Geschädigten, grub die Bonsai-Bäume aus und dürfte diese nebst den 30 Pflanzschalen in die vorgefundene Schubkarre getan haben. Dann verließ er den Gartenbereich. Hinweise auf den Verbleib der Bonsai-Bäume nimmt die Polizei Hildesheim unter Telefon 05121-939115 entgegen.


 

Beschlagnahme einer Cannabisplantage und größerer Mengen Marihuana in Alfelder Wohnhauskeller

Hildesheim (ots) - Alfeld - (agu) Am Dienstag, dem 03.12.2013, ist die Polizei gezielten Hinweisen nachgegangen, wonach im Kellerbereich unterhalb einer ehemaligen Videothek in Alfeld, eine "Indoor"-Cannabisaufzucht betrieben werden sollte. Aufgefallen war im Vorfeld, dass in dem betreffenden Mehrfamilienhaus der Verbrauch von Hausstrom sprunghaft angestiegen war, nachdem die Kellerräumlichkeiten am Anfang des Jahres an einen 52-jährigen Mann vermietet worden waren. Obwohl die Kellerräumlichkeiten nicht als Wohnung genutzt wurden, war eine rege Fluktuation des 52-jährigen Mieters und zwei weiterer, 33 und 28 Jahre alter Männer aufgefallen.

Die Staatsanwaltschaft Hildesheim beantragte daraufhin Durchsuchungsbeschlüsse für die betreffenden Kellerräume und jeweiligen Wohnungen der Tatverdächtigen, die zur Auffindung und Beschlagnahme umfangreicher Beweismittel führen sollten.

In den angemieteten Kellerräumen fand die Polizei schließlich eine größere Cannabis- Aufzuchtanlage vor, die "professionell" betrieben worden war. Die Tatverdächtigen verfügten über hochwertiges technisches Equipment, wie Aufzuchtlampen oder auch eine Bewässerungs- und Entlüftungsanlage. Die Plantage enthielt 79 erntereife Cannabispflanzen. Außerdem wurden bereits verarbeitetes Marihuana, Werkzeuge, Veredelungs- und Verpackungsutensilien vorgefunden und beschlagnahmt. Allein die verwendete Technik hatte einen geschätzten Wert von mehreren tausend Euro.

Die Durchsuchung der gemeinsam genutzten Wohnung des 33-jährigen und des 28-jährigen Mannes führte ebenfalls zum Auffinden von Beweismaterial und Geld. Gegen alle drei Beschuldigten wird wegen Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge ermittelt. Das Gesetz sieht dafür grundsätzlich einen Strafrahmen von 1 bis 15 Jahren vor.



POL-HI: Schwerer Diebstahl durch sog. "Zetteltrick" - Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro erbeutet - Rabiates Vorgehen: ein Sekretär in der Wohnung einer 80-jährigen Frau wird kurzerhand aufgebrochen.


Hildesheim (ots) - (agu) Ein nicht-alltäglicher Fall eines Trickdiebstahls ereignete sich am Donnerstagmorgen, dem 28.11.2013, zwischen 09.30 Uhr und 09.45 Uhr, in einem Mehrfamilienhaus im Bergsteinweg 51 in Hildesheim. Die 80-jährige Geschädigte kehrte gerade vom Einkaufen zurück, als sie vor der Haustür auf zwei fremde Frauen traf. Beide brachten vor, bei einer anderen Bewohnerin im Haus Gardinen abgeben zu wollen. Die Täterinnen, die sich als Mutter und Tochter ausgaben, hielten tatsächlich eine Art Gardinenstoff in den Händen und behaupteten nun, dass ihnen auf Klingeln bei der gewünschten Adressatin niemand öffnen würde. Die Rentnerin wurde daraufhin von den Täterinnen gebeten, Zettel und Stift zur Verfügung zu stellen, um etwas zu notieren und der Nachbarin eine Nachricht hinterlassen zu können. Die zwei unbekannten Frauen folgten der Geschädigten daraufhin in deren Wohnung bis in die Küche hinein. Die ältere der beiden Täterinnen beschäftigte die 80-Jährige jetzt damit, diverse Telefonnummern für sie zu notieren. Schließlich bedankte sich die Unbekannte und verwickelte die Geschädigte noch in ein weiteres Gespräch. Während der ganzen Zeitdauer war die jüngere der beiden Täterinnen für die Rentnerin nicht mehr sichtbar. Erst als diese vom Wohnungsflur aus zurief, eine Tüte für die Gardinen zu holen - und die ältere daraufhin ebenfalls die Küche, die Wohnung und schließlich noch das Haus zügig verließ - schöpfte die 80-jährige Geschädigte Verdacht. Es stellte sich heraus, dass die jüngere der beiden Täterinnen zwischenzeitlich das Schlafzimmer aufgesucht, einen Sekretär aufgebrochen und aus einer darin befindlichen Schatulle Goldschmuck entwendet hatte. Dabei tat sich auch die auffallend rohe Vorgehensweise auf. Am Möbelstück befanden sich mehrere tiefe Eindrücke eines stabilen Hebelwerkzeugs, das eingesetzt worden war. Die Diebesbeute besteht aus Ringen, Halsketten, Armbändern, Creolen und Anhängern aus Gold im Gesamtwert von mehreren tausend Euro. Die Geschädigte beschreibt die beiden Täterinnen wie folgt:

1. Weiblich, ca. 50-60 Jahre alt, ca. 160cm groß, dicklich; dunkles bis schwarzes Haar, Trageform: glatt und nach hinten gekämmt; auffallend stark geschminktes Gesicht (keine exzentrischen Schminkfarben);

2. Weiblich, ca. 20-30 Jahre alt, ca. 165cm groß, korpulent; blondes, schulterlanges, glattes Haar; ebenfalls auffallend starker Kosmetikauftrag (keine exzentrischen Schminkfarben);

Beide Personen sprachen akzentfreies Deutsch.

Die Polizei weist dringend darauf hin, niemals fremde Personen in die eigene Wohnung zu lassen. In jeder Situation, in der auch nur geringe Bedenken bestehen sollten, bitte immer sofort die Polizei unter der Rufnummer "110" informieren. 

POL-HI: Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Hildesheim (ots) - SARSTEDT (BD). Am 29.11.2013 ereignete sich um 11:15 Uhr an der Kreuzung Breslauer Straße / Görlitzer Straße ein Verkehrsunfall. Ein 47jähriger Hildesheimer befuhr mit seinem Pkw die Breslauer Straße in Richtung Heisede. An der Ampelanlage musste er aufgrund des Rotlichtes anhalten. Hinter dem Hildesheimer fuhr ein 65jähriger Sarstedter mit seinem Pkw, erkannte den haltenden Pkw zu spät und fuhr auf. Personenschaden entstand nicht. Der Sachschaden wird auf ca. 1300 Euro geschätzt. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten einen starken Alkoholgeruch bei dem Sarstedter fest. Außerdem konnte er sich aufgrund des Alkoholkonsums kaum auf den eigenen Beinen halten. Nach der Unfallaufnahme musste er die Beamten zur Dienststelle begleiten. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab 2,6 Promille. Ein Richter ordnete die Blutprobe und die Beschlagnahme des Führerscheins an.


POL-HI: Klein-Lkw flüchtet nach Vorfahrtverletzung


Hildesheim (ots) - Elze (oss). Am Freitag Mittag kam es an der Kreuzung Königsberger Straße/ Sedanstraße gegen 12.10 Uhr zu einer Vorfahrtverletzung mit Unfallflucht.

Eine 59 jährige Elzerin befuhr mit ihrem Pkw Kia die Königsberger Straße in Richung Heilswannenweg. An der Kreuzung Sedanstraße nahm ihr ein von links kommender weisser Klein-Lkw mit Pritsche und Plane die Vorfahrt. Es kam zu einem Zusammenstoß der Fahrzeuge.

Der Fahrzeugführer flüchtete daraufhin mit hoher Geschwindigkeit Richtung Schmiedetorstraße. Das Fahrzeug soll ein ausländisches Kennzeichen (schwarze Zahlen auf gelben Untergrund) haben. Die Schadenshöhe beträgt ca. 3000 Euro.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Elze unter 05068-93030 in Verbindung zu setzen.

POL-HI: Elze - Zeugenaufruf nach Ladendiebstahl

Hildesheim (ots) - Elze - Am Donnerstag, 21.11.2013, gegen 19:27 Uhr, kam es im EDEKA-Markt in der Straße Saaledamm zu einem Ladendiebstahl dreister Art. Zwei bislang unbekannte Täter verließen mit einem gefüllten Einkaufswagen den Markt, ohne den Kassenbereich zu passieren. Eine Mitarbeiterin forderte die beiden Männer auf, den Kassenbon vorzulegen, woraufhin sie zu einem vor dem Markt mit laufenden Motor und offener Kofferraumklappe wartenden PKW flüchteten. Einige Waren fielen dabei aus dem Einkaufswagen, den großen Teil der Waren warfen die Männer aber noch in den Kofferraum, sprangen in den Wagen und fuhren davon. Die beiden Täter werden als Süd-Ost-Europäer beschrieben, der Fahrer des wagens konnte nicht beschrieben werden. Die Täter sollen ca. 19 - 24 Jahre alt sein, schlank, ca. 175 cm groß, dunkle kurze Haare, schwarze Kleidung, einer trug eine schwarze Bomberjacke vermutlich aus Leder. Vom Pkw ist nur bekannt, dass es sich um einen dunklen vermutl. blauen Kombi mit schwarzen Stahlfelgen ohne Radkappen gehandelt haben soll. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Elze in Verbindung zu setzen, Tel.: 05068-93030 finden. Von Interesse wären besonders nähere Angaben zum flüchtigen PKW.

POL-HI: POL-HI: Alfeld (lan) Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort -Zeugenaufruf- Donnerstag, 14.11.2013, 06:45 Uhr bis 14:35 Uhr, 31061 Alfeld, Liebigstr. 5

Hildesheim (ots) - Ein bisher unbekannter Führer eines Kraftfahrzeuges befuhr in Alfeld die Liebigstraße.Gegenüber der Post, neben der Einfahrt zu einem Firmengelände, stand zu diesem Zeitpunkt ein weißer Golf GTI einer 48-jährigen Alfelderin. Wahrscheinlich beim Ein- oder Ausfahren zu dem Firmengelände beschädigte das bisher unbekanntes Fahrzeug den Golf GTI am Stoßfänger hinten links. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1000 Euro. Der Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei Alfeld (Tel. 05181/9116-0) in Verbindung zu setzen.

POL-HI: Verkehrsunfallflucht Hildesheim (ots) - Verkehrsunfallflucht Sarstedt (Ko). Am 14.11.2013, gegen 11:00 Uhr, befuhr eine 26 jährige Fahrzeugführerin aus Hildesheim die Bundesstraße 6 in Richtung Hannover. 

Dabei benutzte sie den rechten der beiden Fahrstreifen. Auf Höhe des sogenannten "Kipphut" wechselte ein Fahrzeug von dem linken auf den rechten Fahrstreifen. Bedingt durch dieses Manöver musste die Fahrzeugführerin nach rechts ausweichen und kollidierte dabei mit der Schutzplanke. Das den Fahrstreifen wechselnde Fahrzeug setzte seine Fahrt in Richtung Hannover fort. Bei diesem Fahrzeug soll es sich um eine dunkle Limousine mit vermutlich ausländischen Kennzeichen (gelbes Kennzeichen) gehandelt haben. Der Schaden an dem Fahrzeug der Hildesheimerin wird auf ca. 5000 Euro geschätzt. Die Polizei Sarstedt bitte nun Zeugen, sich unter der Telefonnummer 05066-985-0 zu melden.

Hildesheim (ots) - Verkehrsunfallflucht

Giesen (Ko). Am 11.11.2013, in dem Zeitraum zwischen 08:00 Uhr und 08:30 Uhr, hat eine 38 jährige Ahrbergenerin ihr Fahrzeug im Siedlerweg in Ahrbergen, auf Höhe des sich hier befindlichen Kindergartens, zum Parken abgestellt. Als sie ihr Fahrzeug wieder in Betrieb nehmen wollte, stellte sie einen Schaden am rechten Außenspiegel und an der Fahrertür fest. Dieser wird auf ca. 1000 Euro geschätzt .Dieser Schaden wurde vermutlich von einem vorbeifahrenden Fahrzeug verursacht. Die Polizei Sarstedt bittet nun Zeugen, sich unter der Telefonnummer 05066-985-0 zu melden.


POL-HI: Diebisches Pärchen auf frischer Tat gestellt


Hildesheim (ots) - (clk.) Dank der Aufmerksamkeit eines 43-Jährigen Kaufhausdetektiven aus der Arneken Galerie konnten Polizeibeamte der Hildesheimer Innenstadtwache gestern ein Pärchen nach einem Diebstahl einer Geldbörse aus der Handtasche einer 45 jährigen Kundin vorläufig festnehmen. Eigentlich hätte sie schon die ganze Zeit über ein ungutes Gefühl gehabt, erzählte die 45 jährige den Polizeibeamten. Denn das Paar, sie 41 Jahre alt und er 52 Jahre alt, beide aus Polen stammend und in Deutschland ohne Wohnsitz, hätte sich die ganze Zeit über immer in ihrer direkten Nähe aufgehalten. Dass sie allerdings bestohlen wurde, habe sie nicht bemerkt. Das Fehlen ihrer Geldbörse, die sie in ihrer unverschlossenen Handtasche gehabt habe, hätte sie erst an der Kasse festgestellt. Sofort habe sie vermutet, dass nur das verdächtige Pärchen für den Diebstahl infrage kommen konnte. Die beiden Verdächtigen waren nach Hinweis des Kaufhausdetektiven zwischenzeitlich schon von Polizeibeamten gestellt und ins Detektivbüro gebeten worden. Hier wurden sie mit der Zeugenaussage des Kaufhausdetektiven konfrontiert, der das Tatgeschehen sehr genau beobachtet und die Polizei alarmiert hatte. Auch das Portemonnaie fand sich an. Es wurde vom Detektiven unberührt unter einem Bekleidungsständer gefunden. Beide Verdächtige machten bei der Polizei keine Aussage. Beide wurden gegen Zahlung einer Sicherheitsleistung entlassen. Nach jetzigen polizeilichen Erkenntnissen ist das Paar nicht das erste Mal wegen Taschendiebstahls auffällig geworden. In diesem Zusammenhang weist die Polizei wie jedes Jahr darauf hin, dass die "Saison" der Taschendiebe begonnen hat. Die ersten Weihnachtseinkäufe werden getätigt, die Verkaufsgeschäfte füllen sich, das Gedränge wird größer. Der ideale Zeitpunkt für Taschendiebe. Zumindest drei Tipps sollten die Bürger annehmen. Erstens die Handtasche dicht am Körper halten und zweitens die Tasche geschlossen zu haben. Und drittens : Die Tasche nicht unbeaufsichtigt lassen, was immer wieder sehr gerne beim Schuh-oder Bekleidungskauf gemacht wird. Machen Sie den Taschendieben das Leben schwer

POL-HI: Angetrunkener Autofahrer beschädigt 9 geparkte Fahrzeuge und flüchtet

Hildesheim (ots) - Hildesheim (bru). Ein 63jähriger Hildesheimer versuchte am Abend des 09.11.2013, gegen 22.10 Uhr, seinen Pkw in der Montoirestraße in Hildesheim rückwärts zur Orleansstraße zu steuern. Vermutlich aufgrund der Alkoholisierung stieß er dabei gegen insgesamt neun geparkte Pkw und verursachte an diesen einen Sachschaden von etwa 12000 Euro. Ein durch den Lärm aufmerksam gewordener Anwohner begab sich auf die Straße, um nach der Ursache zu schauen und sprach den Autofahrer an. Der gab daraufhin Gas und entfernte sich sich von der Unfallstelle. Der Zeuge konnte der Polizei das Kennzeichen des Pkw mitteilen und als diese wenig später zur Anschrift des Fahrzeughalters in Hildesheim-Himmelsthür kam, fand sie in einer Seitenstraße dessen stark beschädigtes Fahrzeug verlassen vor. An der Anschrift des Fahrzeughalters öffnete aber niemand die Tür, obwohl die Beamten in dem beleuchteten Haus eine Person sahen, auf die die Beschreibung des Fahrers zutraf. Ein Schlüsseldienst öffnete schließlich die Haustür, aber nun konnte zunächst nur die arglose Ehefrau des Fahrzeughalters angetroffen werden. Bei der anschließenden Durchsuchung des Hauses konnte der deutlich alkoholisierte mutmaßliche Fahrzeugführer versteckt in einem Schrank im Dachgeschoß aufgefunden werden. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein wurde sichergestellt.


POL-HI: Einbrecher lassen Taschenlampen und Schlüsselbund zurück

Hildesheim (ots) - (clk.) Wie bereits in der vergangenen Woche berichtet - siehe hiesige Pressemeldung vom 29.10.2013 - hatte die Polizei Hildesheim einige Einbrüche in Arztpraxen im Hildesheimer Stadtgebiet zu verzeichnen. Zur Zeit ist diese Einbruchsmasche jedoch abgerissen. Die Täter hierzu sind aber noch nicht ermittelt. Das soll sich nun durch Mithilfe aus der Bevölkerung ändern. In einer aufgebrochenen Arztpraxis im Kurzen Hagen fanden die aufnehmenden Beamten zwei Taschenlampen und ein markantes Schlüsselbund. Zwischenzeitlich wissen die Ermittler, dass die Taschenlampen und dass die sehr auffälligen Schlüssel nicht zum Inventar der Arztpraxis gehören. Wer Hinweise zu den abgebildeten Gegenständen oder zu deren Besitzer geben kann wird gebeten, sich bei der Polizei unter Telefon 05121-939115 zu melden.

POL-HI: Zwei nächtliche Einbrüche in Sportclub-Vereinsheime in Hohnsennähe - Beute: 800 Euro Bargeld und diverse Gegenstände - ca. 3500 Euro Sachschaden hinterlassen

   
Hildesheim (ots) - (agu) Unbekannte Einbrecher hatten sich am Donnerstag, dem 07.11.2013, vermutlich in den frühen und dunklen Morgenstunden ab 00.30 Uhr, zwei Sportclub-Vereinsheime in Hohnsennähe vorgenommen. In die jeweiligen Objekte gelangten sie, indem in beiden Fällen die Haupt-Zugangstüren aufgehebelt wurden. Aus dem Gebäude eines Sportclubs in der Lucienvörder Allee entwendeten sie ca. 60 Euro aus einer Kasse sowie ein Luftgewehr. Aus dem Vereinsheim eines Clubs in der Wiesenstraße wurden von den Tätern ca. 400 Euro Bargeld und zwei Elektrowerkzeuge gestohlen, außerdem entnahmen sie einem Kühlschrank 12 Flaschen Wodka. Diese Spirituosen ließen sie ebenfalls allesamt mitgehen. In beiden Fällen gingen die Einbrecher roh und zerstörerisch vor. Sie brachen abgeschlossene, innenliegende Zimmertüren auf, durchwühlten sämtliche Behältnisse und rissen zudem einen Beamer von der Zimmerdecke eines Vereinsraums, den sie für eine Kamera gehalten haben könnten. Wer am Donnerstagmorgen etwas Verdächtiges beobachtet hat, das mit diesen Taten in Verbindung stehen könnte, wird gebeten, die Polizei unter der Telefonnummer 05121-939-115 zu informieren.

 

POL-HI: Unfallflucht mit anonymen Zeugen

Hildesheim (ots) - Schellerten OT Dingelbe Am 8.11.13, 17:45 Uhr, kam es in der Konrad-Adenauer-Str. in Dingelbe zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein PKW befuhr die Hauptstraße in Richtung Bettrum. Dabei streifte er einen am rechten Fahrbahnrand abgestellten silberfarbenen Golf und zerstörte dessen linken Außenspiegel. Der Fahrer des verursachenden PKW fuhr aber einfach weiter, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Dabei muss es dabei einen lauten Knall gegeben haben, welchen die Eigentümerin des Golf, welche sich zufällig auf dem Grundstück des gegenüberliegendes Hauses befand, deutlich wahrnehmen konnte. Durch diese wurde auch noch versucht den flüchtenden PKW zu verfolgen, was aber nicht zum Erfolg führte. 2,5 Stunden später wurde dann an dem beschädigten VW ein Zettel am Frontscheibenwischer vorgefunden. Ein anonymer Zeuge hatte einen Hinweis auf einen silberfarbenen Van oder SUV gegeben. Auch wurde ein Kennzeichen aufgeschrieben, welches aber nicht komplett richtig war. Darum bittet die Polizei darum, dass sich der Zeuge meldet um den Unfallverursacher zu ermitteln. Wenn andere Personen zur fraglichen Zeit einen solchen PKW gesehen haben, dann mögen sie sich bitte ebenfalls bei der Polizei in Bad Salzdetfurth, Tel.:05063/901115 melden.

 

 

POL-HI: Heiße Spur oder weitere Zeugen ? Hildesheimer Polizei sucht mit Phantombild nach verdächtiger Person oder auch nach einem Zeugen.

Hildesheim (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und Polizeiinspektion

Hildesheim (clk.)Nach der letzten Presseveröffentlichung vom 6.11.2013 hat sich bei der Hildesheimer Polizei ein Busfahrer des Stadtverkehrs Hildesheim gemeldet, der das wichtige Zeitfenster, was nach dem Unfall geschehen ist, ein wenig schließen konnte. Der Busfahrer hatte an diesem frühen Morgen die Linie 3 zu fahren, die ihn aus der Stadt kommend zur Marienburger Höhe führen sollte. Es war der erste Bus, der auf dieser Strecke an diesem Tag fuhr. Etwa um 04:30 Uhr kam der Fahrer auf die Unfallstelle zu. Bedingt durch die polizeiliche Vollsperrung der Marienburger Straße war auch für den Stadtbus keine Weiterfahrt möglich. Also fuhr der Busfahrer nach links in die Bromberger Straße, drehte im dortigen Wendehammer an der Tonkuhle und fuhr in Richtung Marienburger Straße zurück. An der Ecke Bromberger / Marienburger Straße standen zwei oder drei Frauen, die durch Winken auf sich aufmerksam machten. Die Frauen, nach Meinung des Busfahrers alle auf dem Weg zur Arbeit, stiegen in den Bus ein. Praktisch im letzten Moment vor der Weiterfahrt sei vom NP-Markt aus dem Dunkel heraus eine männliche Person auf den Bus zugekommen und dann eingestiegen. Der Mann zahlte bar und sei im Bus ganz durchgegangen, um sich auf die letzte Bank zu setzen. Dabei habe sich der Unbekannte nervös gezeigt und auffällig häufig in Richtung der Unfallstelle geschaut. Außerdem habe der Mann an der linken Kopfseite eine kleine, blutende Kratz- oder Schürfwunde gehabt. Letztendlich sei der Unbekannte bis zum Hauptbahnhof mitgefahren und dort ausgestiegen. An den jeweiligen Haltestellen zwischen Bromberger Straße und Hauptbahnhof seien etwa 6 weitere Fahrgäste, vorwiegend Frauen, in den Bus eingestiegen. Durch die Veröffentlichung eines Phantombildes hofft die Polizei, den Unbekannten Zusteiger aus der Bromberger Straße zu ermitteln. Dieser kann nach Stand der Dinge Zeuge aber auch Tatverdächtiger sein.

Folgende Fragen sind für die Polizei von Interesse: Wer sind die weiblichen Fahrgäste, die an der Bromberger Straße in den Bus eingestiegen sind und an denen der Gesuchte vorbeigegangen sein muß?

Wer sind die vorwiegend weiblichen Fahrgäste, die dann später zustiegen?

Gibt es Zeugen, die eine wie auf dem Phantombild aussehende Person am Unfallmorgen am Unfallort, auch in der Umgegend oder später auch im Bahnhofsbereich / ZOB gesehen haben ?

Wer kennt eine real existierende Person, die dem Aussehen der Person auf dem Phantombild ähnelt ?

Folgende Personenbeschreibung liegt vor : - Deutscher oder auch Deutsch / Russisch - Alter: ca. 20 Jahre, - Größe: 1.80 - 1.83 m, - Statur: schlank, ca. 70 kg, - Verhalten: immer sich umschauend und sehr nervös, - Haare: dunkel, glatt, oben 5 cm, seitlich kürzer, normaler Ansatz, - Bart: Dreitagebart, - Augen: eher dunkel und schmal, dunkle Brauen, - Sprache: akzentfrei deutsch, - Körperliche Merkmale: linke Schläfe Blut und Kratzer, - Bekleidung: schwarze Jacke, Jeanshose,

Hinweise nimmt die Polizei Hildesheim unter Telefon 05121-939115 entgegen. Auch morgen befinden sich Angehörige der zuständigen Ermittlungsgruppe im Dienst, um eingehende Hinweise sofort abzuarbeiten.