Meldungen der Polizei

POL-HI: Groß angelegte Suchaktion durch Feuerwehr und Polzei nach
einem orientierungslosen Bewohner eines Altenwohnheims in Volkersheim
bei Bockenem

Hildesheim (ots) - (bur) Mit einem Großaufgebot suchte die gesamte
freiwillige Feuerwehr des Ambergau (180 Kräfte) nach dem 55 jährigen
Bewohner eines Altenheims in der Ortschaft Volkersheim bei Bockenem.
Nach dem Abendbrot des 28.10.2014 machte sich gegen 18:30 Uhr ein
orientierungslose Bewohner aus dem Staub. Einen kurzen Moment nutzte
er, um über den Haupteingang nach draußen zu gelangen und verschwand
in der Dunkelheit. Als die Pflegekräfte das Fehlen bemerkten und alle
Räumlichkeiten sowie den angrenzenden Park vergeblich nach ihn
abgesucht hatten, verständigten sie die Leitstelle der Polizei.
Aufgrund der bereits doch eher kühlen Temperaturen war schnell klar,
dass sein Körper draußen schnell auskühlen wird. Zumal er auch auf
Medikamente angewiesen war. Deshalb wurden schließlich alle
freiwilligen Ortswehren des bockenemer Raums alarmiert. Die Polizei
forderte einen Polizeihubschrauber an und ließ über Lautsprecher des
Streifenwagens die Bewohner in Volkersheim an der Suchaktion
teilhaben. Parallel wurden Rettungshunde angefordert, die jedoch
nicht mehr zum Einsatz kamen. Die Wärmebildkamera des
Polizeihubschraubers konnte den Vermissten auf einem Rübenfeld
zwischen Volkersheim und Bockenem gegen Mitternacht ausfindig machen.
Im Bereich eines Strommasten lag er auf dem Boden und räusperte sich
erst, als er von den Einsatzkräften der Polizei angesprochen wurde.
Mit einer leichten Unterkühlung konnte er im Altenhem verbleiben und
alle waren froh, dass der Einsatz erfolgreich abgeschlossen werden
konnte. Es zeigte sich einmal mehr, dass die Rettungskräfte der
Polizei und Feuerwehr Hand in Hand solche Herausforderungen
bewältigen.

POL-HI: Einbruch in ein Cafe

Hildesheim (ots) - (clk.) Bislang unbekannte Täter sind von Dienstag, 14.10., 22:00 Uhr, bis Mittwoch, 15.10.2014, 08:30 Uhr, in eine Gaststätte / Cafe in Hildesheim, Pepperworth, eingedrungen. Die Einbrecher dürften über Nachbargrundstücke in den rückwärtigen Garten des Hauses gelangt sein. Nach Aufbrechen eines Fensters konnten sie in die Gaststättenräume einsteigen. Ein hier stehender Zigarettenautomat wurde brachial angegangen und zerstört. Die Täter erbeuteten eine zur Zeit noch unbekannte Anzahl an Zigarettenschachteln. Auch die Schadenshöhe steht noch nicht fest. Hinweise nimmt die Polizei Hildesheim unter Telefon 05121-939115 entgegen.

POL-HI: Polizei sucht Unfallzeugen

Hildesheim (ots) - Polizei sucht Unfallzeugen Sarstedt (Ko.). Am 15.10.2014, in dem Zeitraum zwischen15:00 Uhr und 20:00 Uhr, hatte eine 38 jährige Sarstedterin ihren VW Polo auf der Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße, gegenüber der dortigen Kirche, zum Parken abgestellt. In diesem Zeitraum hat ein vorbeifahrendes Fahrzeug den linken Außenspiegel des VW beschädigt und sich von der Unfallstelle entfernt, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Es wurde lediglich ein Handzettel mit einem Namen am Fahrzeug hinterlassen. Die Polizei Sarstedt bittet nun Zeugen, sich unter der Telefonnummer 05066-985-0 zu melden.

POL-HI: ALFELD (wat) unerlaubtes Entfernen vom Unfallort -Zeugenaufruf-

Hildesheim (ots) - Mittwoch, d. 15.10.2014, 16:10 Uhr 31061 Alfeld, Seminarparkparkplatz

Der 85-jährige Führer eines schwarzen Mercedes aus Alfeld parkte seinen Pkw aus einer Parkbucht des o.a. Parplatzes rückwärts aus und geriet hierbei gegen den ordnungsgemäß abgestellten türkis-grünen VW Golf einer 21-jährigen Alfelderin. Durch den Anstoß endstand ein Schaden in Höhe von ca. 300 Euro. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den vom ihm verursachten Schaden zu kümmern. Zeugen beobachteten das Unfallgeschehen und notierten das Kennzeichen des Verursacherfahrzeuges.

POL-HI: PK Sarstedt: Erneute Buskontrollen bringen wieder erhebliche Mängel zu Tage

Hildesheim (ots) - Sarstedt. Die Beamten des PK Sarstedt führten mit Unterstützung eines Sachverständigen der Zentralen Polizei Direktion Hannover am 15.10.2014 wieder Buskontrollen durch. Dabei wurden sowohl Schulbusse, die im Schul- als auch im Linienverkehr eingesetzt waren, kontrolliert. Die Mängelliste war wie auch bei den vorhergehenden Kontrollen wieder lang. Während der Kontrollzeit von 07.30-13.00 Uhr wurden an insgesamt 3 Kontrollstellen 12 Busse kontrolliert. Die Kontrollstellen befanden sich am Busbahnhof des Sarstedter Gymnasiums, an der Grundschule Borsum und an der Grundschule Harsum. Von diesen 12 kontrollierten Bussen wiesen 4 Busse derart erhebliche Mängel auf, dass die Weiterfahrt durch die Polizei untersagt wurde. Entsprechende Ordnungsgwidrigkeitenverfahren wurden eingeleitet. Zu einer Beeinträchtigung des Schülerverkehrs kam es nicht, da die Schüler zum Zeitpunkt der Kontrollen die Busse bereits verlassen hatten. Da im Vergleich zu den vorangegangenen Kontrollen bislang keine Verbesserung bei der Anzahl der mängelbehafteteten Busse eingetreten ist, wird die Polizei ihre intensiven und auch zeitaufwendigen Kontrollen in diesem Bereich fortsetzen. Die Polizei hofft dabei auch um Verständnis bei Fahrgästen, Schülern und Eltern, falls es zu Verzögerungen kommen sollte. Darüber hinaus bittet die Polizei auch um Mitteilung durch Verkehrsteilnnehmer, Schüler, Lehrer, Fahrgästen und Eltern, wenn diese Auffälligkeiten bei Bussen feststellen. Die Polizei ist in diesem wie auch anderen Bereichen auf die Hilfe und Hinweise der Bürger angewiesen.

POL-HI: Falsche Monteure geben sich als Mitarbeiter der Stadtwerke aus.

Hildesheim (ots) - (clk.) Gestern Nachmittag, Dienstag, 14.10.2014, wurde der Hildesheimer Polizei ein Diebstahl aus einer Wohnung gemeldet. Am Einsatzort in der Steuerwalder Straße, erklärte die 81-Jährige Anruferin und Geschädigte, dass sie von zwei Männern bestohlen worden wäre. Sie gab an, dass es gegen 14.30 Uhr bei ihr geklingelt hätte. Sie habe geöffnet und ein Mann habe vor ihrer Wohnungstür gestanden. Der habe sich als Mitarbeiter der Stadtwerke ausgegeben und gesagt, dass es im Hause zu einem Wasserschaden gekommen sei. Er müsse nun dringend überprüfen, ob es in der Wohnung zu Problemen gekommen sei und auch, dass er das Wasser abstellen müsse. Gleich darauf kam ein zweiter Mann dazu. Die Rentnerin ließ die Männer in ihre Wohnung, worauf hin sich einer der Männer mit ihr in die Küche zum Spülbecken begab. Hier erklärte er, dass er das Wasser abstellen und das restliche Wasser aus der Leitung ablassen müsse. Währenddessen verließ die zweite Person die Wohnung - das jedenfalls glaubte die 81-Jährige. Anschließend begab sich der erste Täter zusammen mit der Geschädigten ins Badezimmer und wiederholte das Szenario an der dortigen Dusche. Die Rentnerin sollte den laufenden Duschkopf so lange halten, bis kein Wasser mehr komme. Er selbst wolle nun das Wasser abstellen und käme gleich wieder. Mit hoher Wahrscheinlichkeit haben die beiden Täter den folgenden Zeitraum ausgenutzt, um Wohn- und Schlafzimmer nach Wertsachen zu durchsuchen. Nach einer gewissen Zeit bemerkte die 81-Jährige, dass die beiden Männer nicht mehr der Wohnung waren und anscheinend auch nicht wieder kamen. Bei der Durchsicht ihrer Räume stellte sie fest, dass aus dem Schlafzimmer eine Schmuckschatulle aus dunklem Leder, darin einige Schmuckstücke, fehlte. Eine genaue Schadensaufstellung liegt der Polizei noch nicht vor. Personenbeschreibungen: Täter 1: ca. 175 cm groß, schlank, dunkle kurze Haare, keine auffällige Frisur, keine Kopfbedeckung, dunkel gekleidet, sprach deutsch Täter 2: ca. 175 cm groß, schlank, dunkle Haare, dunkel gekleidet, sprach deutsch Ein durch die Polizei im Hause angetroffener Mitbewohner schilderte, zu den vermeintlichen Tätern ebenfalls Kontakt gehabt zu haben. Hier hätten sich die Männer jedoch als Scherenschleifer vorgestellt.

Polizei und Versorgungsunternehmen waren die Bevölkerung immer wieder vor angeblichen Monteuren, die irgendwelche Schäden mal eben und sofort reparieren müssten. In Fällen der Vorhersehbarkeit von Arbeiten meldet der entsprechende Versorger seine Arbeiten zuvor an.

Polizei und in diesem Fall die Pressestelle der EVI Hildesheim, Frau Katrin Groß, geben folgenden allgemeingültigen Tipp: "Grundsätzlich ist es zunächst wichtig, niemanden in sein Haus oder seine Wohnung zu lassen. Die Mitarbeiter der EVI tragen Arbeitskleidung und haben immer einen Dienstausweis dabei. Lassen Sie sich den Dienstausweis zeigen. Unsere Mitarbeiter weisen sich selbstverständlich gerne aus! Es besteht zusätzlich die Möglichkeit, bei der EVI anzurufen, um nachzufragen, ob es sich um einen echten EVI-Mitarbeiter handelt. Lassen Sie sich den Namen geben und rufen die EVI in solchen Fällen unter der Nummer 508-301 an!".

POL-HI: Räuberpaar überfällt Kiosk und erbeutet Zigaretten

Hildesheim (ots) - (clk.) Heute früh, Dienstag, 07.10.2014, gegen 04:45 Uhr, ist ein 72-Jähriger Kioskbetreiber aus der Moltkestraße in Hildesheim von einem Räuberpaar im Geschäft überfallen worden. Nach Schilderungen des Geschädigten war er gerade dabei, Backwaren in das Geschäft zu holen, als ihm eine junge Frau und ein Mann folgten. Die Frau verlangte nach Zigaretten, die der 72-Jährige aus dem Regal entnahm. Indem er sich nun wieder zur vermeintlichen drehte, hielt ihm die Frau ein Reizstoffsprühgerät vor das Gesicht und drückte ab. Das Opfer war sofort handlungsunfähig, konnte aber noch erkennen, dass die Täterin nach einigen wenigen Zigarettenschachteln griff. Dann flüchtete das Paar auf die Moltkestraße und lief in unbekannte Richtung davon. Dem Geschädigten gelang es auch noch, die Polizei zu alarmieren. Die mit mehreren Funkstreifenwagenbesatzungen eingeleitete Sofortfahndung blieb aber ohne Erfolg. Rettungskräfte versorgten den verletzten Mann. Die Täterin wird wie folgt beschrieben: Mitte 20 Jahre alt, ca. 185 cm groß, schlanke Figur, dunkle Haare - nicht ganz schulterlang -, Mütze, sprach hochdeutsch. Der männliche Täter soll ebenfalls Mitte 20 Jahre alt sein, 180 cm groß, schlanke Gestalt, war mit einem bis zur Nase reichenden dunklen Tuch maskiert. Hinweise nimmt die Polizei Hildesheim unter Telefon 05121-939115 entgegen.