POL-HI: Unfallflucht in Elze - Zeugen gesucht

Hildesheim (ots) - Elze (oss). In der Zeit zwischen dem 22.-26.
Juni beschädigte ein unbekannter Fahrzeugführer den Drahtgitterzaun
eines Eckgrundstücks in der Philipp-Furtwängler-Straße.

Aufgrund der Spurenlage ist anzunehmen, dass es sich um ein
älteres Wohnmobil handeln könnte, welches auf dem Platz in Höhe der
Hausnummer 17 wendete und rückwärts gegen den Zaun eines 39jährigen
Elzers stieß.

Der Schaden beträgt ca. 500 Euro.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Elze unter 05068-93030
in Verbindung zu setzen.

POL-HI: Einbruchdiebstahl aus Pkw

Hildesheim (ots) - Sarstedt (bli) - Bislang unbekannte Täter
drangen im Zeitraum von Donnerstag, 23.06.2016, 18.30 Uhr, bis
Freitag, 24.06.2016, 16.15 Uhr, nach Einschlagen von Seitenscheiben
in den Pkw VW einer 32-jährigen Sarstedterin ein. Der Pkw war in
diesem Zeitraum in Sarstedt in der Oppelner Straße zum Parken
abgestellt. Aus dem Fahrzeug wurde ein tragbares Navigationsgerät
entwendet. Der Gesamtschaden wird auf etwa 550 Euro beziffert. Zeugen
werden gebeten, sich mit dem Polizeikommissariat Sarstedt unter der
Telefonnummer: 05066/985-0 in Verbindung zu setzen.

POL-HI: Fahrraddiebstahl von einem Vereinsgelände

Hildesheim (ots) - Sarstedt (bli) - Am Freitag, 24.06.2016,
zwischen 14.30 Uhr und 16.15 Uhr, entwendeten bislang unbekannte
Täter von einem eingezäunten, aber frei einsehbaren Vereinsgelände in
Sarstedt, Am Festplatz, ein angeschlossenes schwarzes
All-Terrain-Bike einer 31-jährigen Sarstedterin. Der Schaden wird auf
etwa 300 Euro geschätzt. Zeugen werden gebeten, sich mit dem
Polizeikommissariat Sarstedt unter der Telefonnummer: 05066/985-0 in
Verbindung zu setzen

POL-HI: Festnahme einer mit Untersuchungshaftbefehl gesuchten
männlichen Person / Verfolgungsfahrt der Polizei.

Hildesheim (ots) - (clk.) Fahndungskräften der Hildesheimer
Polizei ist heute Mittag die Festnahme einer männlichen Person
gelungen, die mit einem Untersuchungshaftbefehl wegen schweren Raubes
durch die Staatsanwaltschaft Braunschweig gesucht wurde. Der Gesuchte
wurde gegen 12:35 Uhr im Bereich der Fahrenheitstraße in Hildesheim
als Fahrer eines silberfarbenen PKW Citroen Berlingo erkannt. Den
Zivilkräften gelang es zunächst nicht, den Fahrer zum Anhalten zu
bewegen, so dass es zu einer Verfolgungsfahrt kam. Unter Einsatz der
Wegerechte und Nutzung des Blaulichts und Martinshorn folgten die
Zivilkräfte dem Fahrzeug von der Fahrenheitstraße in die
Frankenstraße. Dann ging es weiter auf die Senator-Braun-Allee,
Berliner Kreisel und schließlich auf die Umgehungsstraße (B6) bis zur
Kreuzung Steuerwalder Straße. Von hier aus zur Otto-Franzius-Straße
in die Münchewiese und als Endstation in die Lilly-Franz-Straße.
Hier stoppte der Fahrer sein Fahrzeug und versuchte zu flüchten.
Allerdings waren die Einsatzbeamten schneller, konnten den Mann
einholen und festnehmen. Gegenwehr wurde nicht geleistet. Einem
Mitfahrer des Gesuchten gelang indessen die Flucht, wobei nicht klar
ist, weshalb diese Person weggelaufen ist. Auf den mit Haftbefehl
gesuchten kommen weitere Verfahren zu. So ist er zum Beispiel nicht
im Besitz einer Fahrerlaubnis. Weiterhin wird gegen ihn wegen der
rücksichtlosen Fahrt wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt. Der
Mann ist an mehreren Ampelkreuzungen bei "Rot" weitergefahren und hat
hierdurch teils brenzliche Situationen für andere Verkehrsteilnehmer
herbeigeführt. Möglicherweise ist es auch zu Schäden gekommen, die
der Polizei bisher aber nicht mitgeteilt worden sind. Eventuelle
Geschädigte, auch durch Nötigung herbeigezwungene Situationen,
sollten sich bei der Polizei Hildesheim unter Telefon 05121-939115
melden.

POL-HI: Rentnerin bestohlen

Hildesheim (ots) - (clk.) Einer 77-Jährigen Rentnerin ist gestern,
Donnerstag, 23.6.2016, gegen 11:45 Uhr im Bereich des Rondels auf der
Grünanlage des Friedrich-Nämsch-Parks, Steuerwalder Straße, von einer
südländisch anmutenden Frau die Geldbörse mit Scheckkarte, Ausweis
und einer kleineren Summe an Bargeld gestohlen worden. Nach Angaben
der Geschädigten, die erst gegen 16:00 Uhr die Polizei informierte,
sei sie mit ihrem Rollator unterwegs gewesen, um in naheliegenden
Geschäften einzukaufen. Dabei habe sie den Friedrich-Nämsch-Park
passiert. In Höhe des dortigen Rondels sei sie von einer ihr fremden
Frau angesprochen worden, die auf einer der dortigen Banken gesessen
habe. Die Geschädigte sei mit den Worten angesprochen worden, sich zu
der Fremden auf die Bank zu setzen um sich mal ein weinig auszuruhen.
Im Rahmen des nun folgenden Gespräches zwischen den beiden sei die
Fremde immer näher an die Geschädigte herangerückt. Nach Ansicht der
77-Jährigen muss die unbekannte Frau die Situation ausgenutzt haben,
aus einer am Rollator angehängten Tasche unbemerkt die Geldbörse
herauszuholen und zu entwenden.Den Diebstahl bemerkte die Geschädigte
erst beim anschließenden Einkaufen in einem nahen Geschäft. Einen
Verlust ihrer Geldbörse oder einen eventuellen Diebstahl im Markt
schließt die Rentnerin kategorisch aus. Folgende markante
Personenbeschreibung der fremden Frau liegt der Polizei vor:

- ca. 60 Jahre alt und 160 cm groß
- normale Figur
- dunkler Teint
- deutschsprachig mit Akzent
- besonders auffällig eine Warze im Gesicht, unmittelbar
linksseitig an der Nasenfalte
- bekleidet mit auffälligen weißen T-Shirt mit Kurzärmel.

Es ist davon auszugehen, dass die vermeintliche Täterin von
anderen Personen gesehen worden ist. Hinweise nimmt die Polizei unter
Telefon 05121-939115 entgegen.

POL-HI: Verkehrsunfallflucht/Zeugenaufruf Sarstedt/Gemarkung Giften

Hildesheim (ots) - Am Do., 23.06.16 in der Zeit von 18:00 bis
19:00 Uhr wurde die Schranke auf dem Wirtschaftsweg Höhe Gasstation
zw. Ahrbergen und Giften stark beschädigt. Der Verursacher muss sich
dabei deutlich verletzt haben. Nach Spurenlage ist von einem Zweirad
auszugehen. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt von der
Unfallstelle. Hinweise erbittet die Polizei unter 05066-9850.

OL-HI: Zeugenaufruf - Transporter verunfallt auf der B3 - zwei
Leichtverletzte

Hildesheim (ots) - Elze/Wülfingen (oss). Gegen 12.50 Uhr befuhr
eine weißer Ford Transporter die B3 zwischen Hannover und Elze. Etwa
500m vor Wülfingen kam der 27-jährige Fahrzeugführer aus Gronau nach
rechts von der Fahrbahn ab und prallte seitlich gegen einen Baum.

Das Fahrzeug schleuderte auf die Gegenspur und blieb dort total
beschädigt stehen.

Sowohl der Fahrzeugführer als auch sein 36-jährer Beifahrer aus
Elze wurden mit Verdacht auf Schock vorsorglich ins Gronauer
Krankenhaus gebracht.

Gegen den Fahrzeugführer wurde ein Ermittlungsverfahren
eingeleitet.

An Fahrzeug und Straßenbaum entstand ein Gesamtschaden von ca.
12000 Euro.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Elze unter 05068-93030
in Verbindung zu setzen.

POL-HI: Wohnungseinbruch in Graste - Zeugen gesucht

Hildesheim (ots) - Am Freitag, dem 24.06.16, in der Zeit von 11:00
Uhr bis 11:30 Uhr, ist es im Graster Neubaugebiet "Am Riesbeek" zu
einem Wohnungseinbruch gekommen. Durch Zeugen sind im dortigen
Bereich zwei auffällige männliche Personen beobachtet worden. Diese
werden beschrieben als Anfang 20, dunkle Haare, südosteuropäische
Herkunft und dunkel bekleidet. Die Polizei bittet nun etwaige Zeugen,
die die Personen ebenfalls beobachtet haben und unter Umständen
weitere sachdienliche Hinweise, insbesondere zu Fahrzeugen, geben
können, sich bei dem Polizeikommissariat in Bad Salzdetfurth, unter
der Telefonnummer 05063/901-0, zu melden (Lö).

POL-HI: Verkehrsunfallflucht

Hildesheim (ots) - Nordstemmen (Fre.) In der Zeit vom 23.06.16,
13:30 Uhr - 18:00 Uhr, beschädigte ein bislang unbekanntes
Verursacherfahrzeug den geparkten PKW Mazda 2 eines Seelzers. Der PKW
war auf dem Parkplatz des Nordstemmer Freibades abgestellt. Am PKW
wurde das linke Rücklicht sowie die darüber befindliche Lackierung
beschädigt. Schadenshöhe: ca. 1000,-Euro

Mögliche Hinweise bitte an die Polizei Sarstedt unter der Tel.Nr.
05066-9850.

POL-HI: Einbruch in Pfarramt Diekholzen

Hildesheim (ots) - Diekholzen. (clk.) Unbekannte Täter haben in
der Nacht von Dienstag, 21.6. auf Mittwoch, 22.6.2016, 08:30 Uhr, in
das Pfarramt der Katholischen Kirche "Sankt Jakobus der Ältere" einen
Einbruch verübt. Hierzu hebelten sie ein zu einem Büroraum gehöriges
Fenster auf und stiegen in den Raum ein. Nach ersten Feststellungen
entwendeten die Einbrecher einen Kelch, eine Hostienschale sowie
einen kleineren grauen Tresor ( 80 x 60 x 50 cm ) in dem sich ein
wenig Bargeld befunden haben soll. Hinweise nimmt die Polizei
Hildesheim unter Telefon 05121-939115 entgegen.

POL-HI: Betagte Rentnerin wird von angeblichem Antiquitätenhändler
bestohlen

Hildesheim (ots) - (clk.) Gestern Abend , Mi., 15.6.2016, um kurz
vor 19:00 Uhr, erhielt die Hildesheimer Polizei einen Anruf aus dem
Ortsteil Alt-Itzum, Grie. Eine Rentnerin teilte mit, dass sie im
Laufe des Nachmittags in ihrer Wohnung von einem unbekannten Mann,
der sich als Antiquitätenhändler ausgegeben hatte, bestohlen worden
sein. Vor Ort erfuhren die eingesetzten Beamten, dass es zwischen
14:00 Uhr und 14:30 Uhr an der Wohnungstür der Rentnerin geklingelt
haben soll. Nachdem sie geöffnet hätte, habe ihr ein fremder Mann
gegenüber gestanden, der fragte, ob sie alte Sachen zu verkaufen
habe, er sei Antiquitätenhändler und auf der Suche nach alten
Stücken. Obwohl die Rentnerin die Frage verneinte, habe sich der Mann
an ihr förmlich vorbeigeschoben und sei in die Wohnung gegangen. Nun
habe er Schränke und sonstige Behältnisse geöffnet und regelrecht
durchsucht. Für ihn offensichtlich interessante Gegenstände habe der
Mann schließlich beiseite gestellt. Nach dieser Aktion habe der
angebliche Händler eine Porzellanschale der Manufaktur Fürstenberg an
sich genommen und dazu gesagt, dass er diese zunächst mal mitnehmen
und später nochmal wiederkommen wolle, um die Schale und die anderen
Sachen zu bezahlen. Da der Mann bis 19:00 Uhr nicht zurückgekehrt
sei, habe sich die Rentnerin entschlossen, nun doch die Polizei zu
informieren. Folgende Beschreibung liegt vor : schlanke Statur, ca.
160 cm groß, ca. 40 Jahre alt, sprach hochdeutsch , war mit einer
dunkelblauen Hose und einem hellen T-Shirt bekleidet, hatte eine
blau/weiße Umhängetasche dabei. Die Polizei hofft nun auf Hinweise
aus der Bevölkerung. Der Tatort (Grie) befindet sich in einer
gewachsenen Wohngegend, in der fremde Personen leicht auffallen
müssten. Dabei dürfte die vom Täter mitgeführte blau / weiße
Umhängetasche ein weiteres markantes Merkmal sein. Hinweise nimmt
die Polizei Hildesheim unter Telefon 05121-939115 entgegen.

POL-GOE: Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Göttingen
und der Polizeidirektion Göttingen: Illegaler weltweiter
Rauschgifthandel im Internet

Göttingen (ots) -

Erfolgreiche Durchsuchung in illegalem Web-Shop für
Betäubungsmittel in den Niederlanden - Ein Tatverdächtiger in
Untersuchungshaft

Nach monatelangen Ermittlungen der Zentralen Kriminalinspektion
(ZKI) der Polizeidirektion Göttingen mit Sitz in Hildesheim und der
Staatsanwaltschaft Göttingen haben am 6. Juni 2016 33 Beamte der
niederländischen Polizei sowie sechs Polizeibeamte der ZKI in
Begleitung eines niederländischen Staatsanwalts und einer
niederländischen Untersuchungsrichterin fünf Objekte im Großraum
Enschede in den Niederlanden durchsucht. Die Durchsuchungen führten
zum Auffinden einer großen Anzahl von Beweismitteln. U. a. wurde in
einer Lagerhalle eine Laborküche zur Herstellung illegaler Drogen
aufgefunden. In dieser wurden 2,5 l Amphetaminbase beschlagnahmt,
mit welcher unter Verwendung weiterer dort vorgefundener Chemikalien
ca. 7,5 kg Amphetamin hergestellt werden können. Darüber hinaus
fanden die Beamten ca. 300 g Kokain, 300 g Heroin, 400 g Marihuana,
1,5 kg fertige Amphetamine, große Mengen von Verpackungsutensilien,
Vakuumiergeräte und tausende zur Verpackung genutzte Grußkarten samt
Umschlägen und Etiketten-/Labeldrucker. Des Weiteren wurden sechs
betrügerisch eingesetzte Kreditkarten, ein Revolver samt Munition,
eine Langwaffe und ein fünfstelliger Bargeldbetrag beschlagnahmt.
Außerdem gelang es, die Abnehmer der Betäubungsmittel zu ermitteln.

Die Staatsanwaltschaft Göttingen - Zentralstelle für
Internetkriminalität - legt den vier Tatverdächtigen im Alter
zwischen 33 und 62 Jahren zur Last, als Gruppierung "fredthebaker"
über das Tor-Netzwerk (Darknet) Kokain, Heroin und diverse
synthetische Drogen vertrieben zu haben. Insgesamt sollen sie in dem
Zeitraum von 2013 bis heute Betäubungsmittel mit einem Marktwert von
mindestens 1.276.000 EUR in insgesamt 62 Länder verschickt haben.
Dabei wurden die Stoffe illegal über die Grenze nach Deutschland
verbracht und von dort aus per Post verschickt.

Die Bestellung der Betäubungsmittel über den Web-Shop erfolgte in
gleicher Art und Weise wie bei legalen Verkaufsplattformen, wie
beispielsweise eBay oder Amazon. Die angebotenen Betäubungsmittel
wurden bebildert dargestellt, auch konnte der Kunde Bewertungen
anderer Käufer lesen. Zur Bezahlung der georderten Betäubungsmittel
wurde ausschließlich die virtuelle Währung "Bitcoin" akzeptiert.

Gegen einen der vier Beschuldigten wurde am selben Tag Haftbefehl
durch den zuständigen niederländischen Richter erlassen.

Auf die Spur der Tatverdächtigen waren die Ermittler im
Zusammenhang mit einer internationalen Initiative zur Bekämpfung
illegaler Handelsplätze im Internet gestoßen. Hierbei werden gezielt
Dark-Market-Foren und illegale Web-Shops auf ihre Aktivitäten
untersucht. Zu diesem Zweck ist eine Ermittlungsgruppe bei der ZKI
der Polizeidirektion Göttingen eingerichtet worden, die sich mit den
Verfahren aus dieser Operation befasst.

Es erfolgten umfangreiche Ermittlungen und es gelang schließlich,
die Tatverdächtigen zu ermitteln und die Fabrikhalle in den
Niederlanden aufzufinden, in der die Betäubungsmittel verarbeitet und
versandfertig verpackt wurden. Auch konnte ermittelt werden, an
welche Empfänger die Betäubungsmittel versandt wurden. Dies ist
insbesondere auch der sehr guten Zusammenarbeit mit der
niederländischen Polizei zu verdanken.

Soweit den Beschuldigten eine Einfuhr von Betäubungsmitteln nach
Deutschland zur Last gelegt wird, wird das Verfahren von den
Deutschen Behörden fortgeführt.

POL-HI: Vollsperrung der BAB 7 nach zwei Verkehrsunfällen mit zwei
schwer verletzten Personen

Hildesheim (ots) - Dienstag, 14.06.2016, 13:07 Uhr BAB 7; km
170,000; RF Hannover (Gemarkung Sarstedt)

SARSTEDT (da) - Infolge nicht angepasster Geschwindigkeit bei
stark regennasser Fahrbahn kam es am heutigen Mittag innerhalb
kürzester Zeit zu zwei Verkehrsunfällen am gleichen Ort, bei denen
zwei Personen schwer verletzt wurden. Am Stauende ereignete sich
später ein weiterer Unfall, der jedoch nur leichten Blechschaden zur
Folge hatte.

Gegen 13:07 Uhr kam zunächst ein 51-jähriger PKW-Fahrer aus
Hannover auf dem 2. Überholfahrstreifen ins Schleudern und prallte
seitlich auf einen parallel dazu auf dem 1.Überholfahrstreifen
fahrenden PKW.

Während der erste Fahrer seinen Tesla nach dem Aufprall noch
abfangen konnte, wurde der VW Beetle des zweiten Fahrers in eine
Drehung versetzt und kollidierte mit der Mittelschutzplanke. Nach
mehrfacher Drehung kam das Fahrzeug auf dem Standstreifen zum Stehen;
der 45-jährige Hannoveraner wurde schwer verletzt.

Nur kurze Zeit später kam an der gleichen Örtlichkeit ein dahinter
fahrender Kleintransporter durch Aquaplaning ebenfalls ins
Schleudern. Er prallte ebenfalls in die Mittelschutzplanke, kippte um
und blieb nach mehrfacher Drehung auf der Seite liegen. Der
23-jährige Fahrer -ebenfalls aus Hannover- wurde schwer verletzt,
konnte das Fahrzeug jedoch selbst verlassen.

Die Schadenshöhe beläuft sich insgesamt auf ca. 50.000EUR Euro.

Da aus dem Kleintransporter Betriebsstoffe (u.a. Diesel)
austraten, musste die Fahrbahn für zwei Stunden voll gesperrt und
gereinigt werden.

In der Folge kam es zu einem Stau mit max. 10 Kilometern Länge,
auch die Umleitungsstrecken waren überlastet. Am Stauende ereignete
sich noch ein weiterer Unfall zwischen zwei PKW, der glücklicherweise
nur geringen Belchschaden als Folge hatte.

Ab 15:20 Uhr konnten zwei Fahrspuren wieder freigegeben werden,
die Sperrung des Hauptfahrstreifens dauert noch voraussichtlich bis
19:00 Uhr an.

POL-HI: Sachbeschädigung an Zigarettenautomat - Verdacht auf mögliche
versuchte Sprengung des Automaten - Zeugen gesucht

Hildesheim (ots) - Nordstemmen (TK) Nach bisherigen Ermittlungen
versuchten unbekannte Täter in der Nacht von Montag, 13.06.16, auf
Dienstag, 14.06.16, an den Inhalt eines Zigarettenautomaten in der
Straße Wiesenlängen / Einmündung Flachsrotten zu gelangen.
Offensichtlich versuchten sie dazu , den Zigarettenautomaten zu
sprengen. Die Ermittlungen zum dabei eingesetzten Sprengmittel dauern
noch an. Ebenfalls konnte bisher nicht festgestellt werden, ob aus
dem Zigarettenautomaten etwas fehlt.

POL-HI: Erneute Pressemeldung zu "Minderjährige Schülerin sexuell
belästigt".

Hildesheim (ots) -

Erneute Pressemeldung zu "Minderjährige Schülerin sexuell
belästigt".

Trotz intensiver Ermittlungen ist es der Polizei Hildesheim bisher
nicht gelungen, den Mann zu ermitteln, der sich am 12.4.2016 aus
einem Fahrzeug heraus einem minderjährigen Mädchen gegenüber in
schwamverletzender Art und Weise gezeigt hat.

Das Amtsgericht Hildesheim hat mit Beschluss vom 7.6.2016 nunmehr
die Öffentlichkeitsfahndung mithilfe eines Phantombildes und weiterer
Zeichnungen zugelassen.

Siehe auch gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft und
Polizeiinspektion Hildesheim von Mittwoch, 13.April 2016,
veröffentlicht um 12:09 Uhr im Polizeipresseportal.

Minderjährige Schülerin sexuell belästigt

(clk.) Gestern Mittag, Dienstag, 12.04.2016, gegen 11:30 Uhr, ist
eine minderjährige Schülerin in Sehlem, "Thieberg", von einer
unbekannten männlichen Person sexuell belästigt worden. Nach
Schilderungen des Mädchens sei es mit dem Schulbus nach Hause
gefahren und wäre wie üblich an der Bushaltestelle Hauptstraße
ausgestiegen. Dann sei es um die Ecke herum in die Straße "Thieberg"
gegangen. Hier habe nun ein weißer Transporter mit silberfarbenem
Anhänger neben ihr gehalten, den das Mädchen als Firmenfahrzeug
bezeichnete. Auf dem Fahrersitz habe ein Mann gesessen, die Scheibe
sei heruntergelassen gewesen. An der Fahrzeugtür sei ein Aufkleber
angebracht gewesen. Da das Fahrzeug praktisch direkt neben dem Kind
gehalten habe, habe es in das Fahrzeug schauen können. Das Mädchen
habe nun sehen müssen, dass der Mann seine Hose geöffnet hatte und an
seinem bereits erigierten Glied manipulierte, woraufhin sie
unverzüglich weglief. Kurze Zeit später bog der Vater des Kindes in
die Straße ein, um seine Tochter wie immer nach der Schule nach Hause
zu holen. Er fuhr nichtsahnend am Täterfahrzeug vorbei und nahm kurze
Zeit darauf seine Tochter auf. Er habe sofort festgestellt, dass mit
dem Kind etwas nicht stimmte, was sich wenig später durch die
Erzählungen der Tochter auch bestätigte. Zunächst brachte er sein
Kind nach Hause, informierte die Polizei und machte sich dann selbst
auf die Suche nach dem Fahrzeuggespann, allerdings ohne Erfolg. Nach
Meinung des Vaters müsse das Fahrzeug in Richtung Breinum davon
gefahren sein.

Folgende, im Rahmen der Erstellung des Phantombildes korrigierte /
ergänzte Täterbeschreibung liegt der Polizei vor:

- männlich
- ca. 30 - 40 Jahre alt - hell und etwas ins orangefarbene
übergehende Haare
- Vollbart
- er sei mit einer schlichten, dunklen Arbeitshose (Latzhose) und
einem hellen Hemd bekleidet gewesen.
- keine Brille oder besondere Auffälligkeiten.

Fahrzeug :

- Weißer Firmenwagen (Kleinbus) geschlossen, Firmenlogo mit einer
"aufgehenden" gelben Sonne auf blauem Feld. (Zeichnung stellt
ähnliche Motive dar)

- Angekoppelt war ein flacher silberfarbener Anhänger

Hinweise aus der Bevölkerung werden unter Telefon 05121-939115
entgegen genommen.

POL-HI: Spaziergängerin wird von vorbeifahrenden Radfahrern auf das
Gesäß gehauen

Hildesheim (ots) - (clk.) Eine 39-Jährige Spaziergängerin, die
gestern Abend, Montag, 13.06.2016, gegen 19:45 Uhr mit ihrem
angeleinten Hund unterwegs war, ist von zwei an ihr vorbeifahrenden
Fahrradfahrern auf das Gesäß gehauen worden. Der Schlag sei derart
heftig gewesen, dass die Frau zum Zeitpunkt der Anzeigeerstattung
immer noch Schmerzen verspürte. Die Polizei hat ein Strafverfahren
wegen Körperverletzung eingeleitet. Nach Schilderungen der Frau sei
sie von der Straße Lucienvörder Allee auf die Brücke zugegangen, die
über das Überlaufbecken führt und vor der Brücke nach links in
Richtung des Innerste Wehres abgebogen. Auf dieser Strecke habe sie
Fahrgeräusche von von hinten herannahenden Radfahrern vernommen.
Plötzlich habe sie wie aus dem Nichts einen sehr heftigen Schlag auf
ihr Gesäß verspürt. Fast im selben Moment habe ihr jemand über den
Rücken und die Schulter gestriffen. Vor ihr waren nun zwei männliche
Radfahrer, die auf Damenfahrrädern saßen und in gemütlichem Tempo
ihre Fahrt fortsetzten. Beide hätten sich nicht mehr umgedreht. Auf
dem weiteren Wege habe die Geschädigte ein Paar getroffen, das
ebenfalls mit einem Hund unterwegs war. Nach einem kurzen Gespräch
hätte man gemeinsam den Weg fortgesetzt. Dabei habe man die beiden
Radfahrer am Fuße des Wehres gegenüber des EVI - Wasserkraftwerkes
noch stehen sehen. Der Polizei liegt folgende Beschreibung vor: Beide
ca. 20 bis 25 Jahre alt mit fast schwarzen, kurzen Haaren und nach
Aussage der Geschädigten mit bräunlicher Hautfarbe. Einer der beiden
trug ein rotes T-Shirt. Die andere Person trug ein helles Oberteil.
Mögliche Zeugen, insbesondere das unbekannte Paar, werden gebeten,
sich mit der Polizei unter Telefon 05121-939115 in Verbindung zu
setzen.

POL-HI: Ladendieb setzt sich zur Wehr und verletzt Kaufhausdetektiv.
Gemeinsame Pressemeldung der Staatsanwaltschaft und Polizeiinspektion
Hildesheim

Hildesheim (ots) - (clk.) Am vergangenen Freitag, 10. Juni 2016,
gegen 10:20 Uhr, bemerkten zwei Kaufhausdetektive von Galeria Kaufhof
in der Parfümerieabteilung des Hauses eine männliche Person, die
fleissig diverse Parfümflaschen in eine mitgebrachte Tüte steckte. Da
der Mann die Sachen offenkundig nicht bezahlen wollte und sich auch
schon Richtung Ausgang begab, nahmen die beiden Detektive die
Verfolgung auf. Dazu kamen sie über die Jakobistraße auf die
Fußgängerzone zugehend. Auf dieser Strecke kam ihnen der Verdächtige
entgegen, den sie auch sofort erkannten. Der Mann wurde angesprochen
und ins Kaufhaus gebeten. Noch im Besitz des Diebesgutes setzte sich
der Verdächtige zur Wehr und schlug einem der beiden Detektive mit
der Faust ins Gesicht. Der Detektiv erlitt hierdurch eine erhebliche
Platzwunde an der Lippe, die später ärztlich versorgt werden mußte.
Trotz des Widerstandes des Täters konnte dieser gestellt und
festgenommen werden. Er wurde dann der bereits hinzugerufenen Polizei
übergeben. An Diebesbeute wurden Parfümflaschen und Deos
sichergestellt. Der Wert hierfür beträgt knapp 450,00 Euro.

Gegen den 32-Jährigen Tatverdächtigen wurde von der
Staatsanwaltschaft Hildesheim ein Haftbefehl beantragt, der am
Samstag vom Amtsgericht Hildesheim erlassen wurde. Der Beschuldigte
wurde daraufhin einer Justizvollzugsanstalt zugeführt.

POL-HI: Zwei 16-Jährige werden sexuell belästigt

Hildesheim (ots) - (clk.) Zwei 16-jährige Mädchen sind am Freitag,
10.Juni 2016, gegen 17:00 Uhr, von einem Schwarzafrikaner sexuell
belästigt worden. Die Tat wurde der Polizei erst eine Stunde später
von einer Mutter eines der betroffenen Jugendlichen gemeldet. Die
beiden 16-Jährigen schilderten, dass sie auf der Rasenfläche neben
dem Buswartehäuschen gegenüber des Einganges zum Liebesgrund in
Hildesheim saßen und hier auf ihren Bus warteten. Aus Richtung
Arneken Galerie sei nun ein Schwarzafrikaner auf sie zugekommen, der
sich ihnen mit Vornamen vorstellte und das Gespräch suchte. Im Laufe
des folgenden Gespräches habe er die Geschädigten zwei- bis dreimal
gefragt, ob sie mit ihm im Park spazieren gehen wollten, was jedoch
abgelehnt worden sei. Schließlich öffnete er seine Hose im Bereich
des Geschlechtsteiles, bevor er in die Unterhose griff und den Penis
herausholte, so dass die Geschädigten ihn sehen konnten. Die beiden
Geschädigten standen hierauf auf und entfernten sich, während der
Täter vor Ort sitzenblieb. Folgende Personenbeschreibung liegt der
Polizei vor :

- Ca. 175 bis 180 cm groß, Alter schwer schätzbar, möglich Anfang
20 Jahre.
- sehr dunkle bis schwarze Hautfarbe, vom Typ her also Afrikaner.
- Er hatte gelbliche Augen im Augenweiß.
- Um den rechten Mundwinkel herum hatte er eine Pigmentstörung,
die gräulich war und auffällig hell im Vergleich zu seiner
sonstigen dunklen Hautfarbe.
- Eine weitere Pigmentstörung hatte er unter dem linken Auge
- Schwarze Haare, sehr kurz geschnitten, wie Stoppeln.
- Von der Bekleidung her trug er eine hellrote Jacke, einen
hellolivfarbenen Stoffgürtel sowie eine hellblaue, lange
Jeanshose. Er trug helle Schuhe, die recht schmutzig wirkten.
- hatte eher eine tiefe Stimme.
- Er sprach gebrochenes Deutsch.

Hinweise von Zeugen, die den Tatverdächtigen am besagten Ort am
Tattag oder auch schon anderweitig gesehen haben, nimmt die Polizei
Hildesheim unter Telefon 05121-939115 entgegen.

POL-HI: Überfall auf Tankstellenmitarbeiterin

Hildesheim (ots) - (clk.) Gestern Abend, Sonntag, 12.06.2016,
gegen 21:05 Uhr, ist eine 19-Jährige Angestellte der ARAL Tankstelle
in Hildesheim, Marienburger Straße, von einem bisher unbekannten Mann
überfallen worden. Nach ersten Feststellungen erbeutete der Täter
einige Tausend Euro. Die genaue Beutesumme stand bei Tatortaufnahme
noch nicht fest. Der Aussage der jungen Frau zufolge sei sie gerade
dabei gewesen, die Tankstelle aufgrund des Geschäftsschlusses um
21:00 Uhr zu schließen. So habe sie zum Beispiel die Eingangstür
bereits verschlossen gehabt, als plötzlich der Täter im Verkaufsraum
gestanden habe. Dieser könne nur über eine rückwärtige Tür dorthin
gelangt sein. Der Mann, dessen Gesicht gänzlich vermummt gewesen sei,
habe dunkle Kleidung getragen. Außerdem habe er eine Schusswaffe
dabei gehabt, die er auf die Angestellte gerichtet und sie damit
bedroht haben soll. Etwa zu diesem Zeitpunkt hätten an der
Geschäftstür noch Kunden gestanden, die den Verkaufsraum aber nicht
mehr betreten konnten, weil die Tür bereits verriegelt war. Den Täter
hätten die vermeintlichen Kunden aber nicht sehen können, da sich
dieser für einen Moment aus dem Blickfeld begab. Dann habe der
Räuber die Herausgabe des Bargeldes gefordert. Unter dem Eindruck der
Bedrohung mit einer Waffe und einem erhaltenen Schlag mit der Hand
ins Gesicht habe die Kassiererin einige tausend Euro Bargeld
ausgehändigt, die der Täter in eine mitgebrachte Tasche gesteckt
haben soll. So plötzlich wie der Räuber im Verkaufsraum gestanden
habe, sei er auch wieder verschwunden. Als Fluchtweg bliebe nur
wieder die rückwärtige Tür, meinte die Angestellte. Im Anschluss
daran habe die 19-Jährige die Polizei alarmiert und ihren Chef
informiert. Die von der Polizei eingeleitete Sofortfahndung mit
mehreren Funkstreifenwagenbesatzungen erbrachte aber keinen Erfolg.
Außer einer Prellung durch den Schlag ins Gesicht ist die 19-Jährige
offensichtlich unverletzt geblieben. Die ermittelnden Beamten der
Hildesheimer Polizei fragen nach Personen, die möglicherweise vor
oder auch nach der Tat verdächtige Beobachtungen gemacht haben.
Eventuell ist der Täter jemanden aufgefallen. Wichtige bisher
unbekannte Zeugen sind die Personen, die kurz nach 21:00 Uhr vor der
verschlossenen Tür gestanden haben sollen. Hinweise nimmt die Polizei
Hildesheim unter Telefon 05121-939115 entgegen.

POL-HI: Aufbruch von 5 PKW

Hildesheim (ots) - Harsum (TK) In der Zeit von Samstag, 11.06.16,
13.00 Uhr, bis Sonntag, 12.06.16, 13.45 Uhr, kam es in Harsum zu 5
PKW-Aufbrüchen. Ein betroffener PKW, ein BMW, stand in der Straße Am
Alten Schießstand. Aus dem PKW wurde das serienmäßig eingebaute
Navigationsgerät entwendet. In der Straße Wiesenrain wurden zwei
weitere PKW aufgebrochen. Aus einem VW Passat entwendeten die
unbekannten Täter zwei Musterkoffer, aus einem Ford Grand C-Max ein
mobiles Navigationsgerät und eine Digitalkamera. In der
Westerfeldstraße wurden zwei VW Tiguan aufgebrochen. Aus ihnen wurde
jeweils das fest installierte Navigationsgerät entwendet. Die Täter
zerstörten bei 4 der PKW die Seitenscheibe, um in das Fahrzeug zu
gelangen, bei einem PKW waren keine Aufbruchspuren erkennbar.
Insgesamt entstand ein Schaden von ca. 9000 Euro.

Zeugen, denen im Zusammenhang mit den PKW-Aufbrüchen verdächtige
Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind, werden gebeten sich mit der
Polizei Sarstedt unter der Telefonnummer 05066/9850 in Verbindung zu
setzen.

POL-HI: PK Elze - Kinderfahrrad aufgefunden

Banteln, 12.06.2016

Am Sonntag, 12.06.2016 wurde in Banteln ein 24er Kinderfahrrad
HERA (Mädchenrad) aufgefunden, welches in der Nacht von Samstag auf
Sonntag dort abgestellt worden war. Die Rahmenfarbe ist rot-weiß, die
Schutzbleche sind rot und das Fahrrad ist mit einer 3-Gang-Schaltung
ausgestattet (siehe beigefügtes Bild). Zeugen, die Hinweise zur
Herkunft des Fahrrades geben können, werden gebeten sich beim
Polizeikommissariat Elze, Tel.: 05068-93030, zu melden.